Abo
  • Services:
Anzeige
Basisbau in No Man's Sky
Basisbau in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

No Man's Sky: Update erlaubt Basisbau in den unendlichen Weiten

Basisbau in No Man's Sky
Basisbau in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

Ein besonders heraufordernder Überlebensmodus, der Bau einer Heimatbasis und eigene Frachter: Das in der Community in Ungnade gefallene Weltraumspiel No Man's Sky bringt mit einem großen Update nun Verbesserungen in mehreren Bereichen.

Ohne großen Vorlauf hat das britische Entwicklerstudio Hello Games am Wochenende das Update auf Version 1.1 für sein Weltraumspiel No Man's Sky veröffentlicht. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen auch an der Benutzeroberfläche (Patch Notes) bietet es neue Inhalte, mit denen die Macher bei der Community wieder für etwas bessere Stimmung sorgen wollen - viele Spieler haben No Man's Sky in den letzten Wochen in Foren und bei Abstimmungen etwa als "Enttäuschung des Jahres" bezeichnet.

Anzeige

Eine Neuerung ist die Möglichkeit, auf einem Heimatplaneten eine eigene Basis aus dem Boden zu stampfen. Dort können sie Aliens anstellen, die unter anderem neue Technologien erforschen, und Pflanzen anbauen. Wer im All unterwegs ist, kann sich jederzeit per Knopfdruck zurück zu seiner Basis teleportieren.

Eine zweite Neuerung sind zusätzliche Spielmodi. Im Kreativmodus kann der Spieler einfach nur ohne Feinde oder knappe Ressourcen durchs unendliche Weltall sausen und Planeten erkunden - was wohl vor allem für Einsteiger gedacht ist. Der Überlebensmodus hingegen richtet sich eher an erfahren Abenteurer, etwa mit herausfordernden Kämpfen.

Die dritte große Neuerung sind Frachtschiffe. Die kann der Spieler kaufen, indem er der Crew ein entsprechend gutdotiertes Übernahmeangebot unterbreitet. Falls der Preis hoch genug ist, können Spieler fortan besonders große Mengen an Ressourcen durchs All transportieren.


eye home zur Startseite
Taratas 20. Dez 2016

Space Engineers? Ein Witz im Vergleich zu http://store.steampowered.com/app/244850...

dEEkAy 29. Nov 2016

Man kann sich per Knopfdruck hin teleportieren und dieses Feature wurde von sehr vielen...

vulkman 28. Nov 2016

Aaaalso ich hatte so nach ca. 10 Stunden Spielzeit damals keine Lust mehr und nach der...

SchmuseTigger 28. Nov 2016

Der offizielle Twitter ist der private Twitter vom Chef. Der Mord Drohungen bekommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 44,99€ statt 60,00€
  2. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  3. für 79,99€ statt 119,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Kann man's jetzt patchen oder nicht?

    bla | 06:48

  2. Dann eben kein OpenData für kommerzielle...

    Putenbuch | 06:39

  3. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    maxule | 06:21

  4. Re: Ich weis ja nicht, warum man hier versucht...

    Ipa | 06:03

  5. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    xMarwyc | 06:01


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel