Abo
  • Services:
Anzeige
Basisbau in No Man's Sky
Basisbau in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

No Man's Sky: Update erlaubt Basisbau in den unendlichen Weiten

Basisbau in No Man's Sky
Basisbau in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

Ein besonders heraufordernder Überlebensmodus, der Bau einer Heimatbasis und eigene Frachter: Das in der Community in Ungnade gefallene Weltraumspiel No Man's Sky bringt mit einem großen Update nun Verbesserungen in mehreren Bereichen.

Ohne großen Vorlauf hat das britische Entwicklerstudio Hello Games am Wochenende das Update auf Version 1.1 für sein Weltraumspiel No Man's Sky veröffentlicht. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen auch an der Benutzeroberfläche (Patch Notes) bietet es neue Inhalte, mit denen die Macher bei der Community wieder für etwas bessere Stimmung sorgen wollen - viele Spieler haben No Man's Sky in den letzten Wochen in Foren und bei Abstimmungen etwa als "Enttäuschung des Jahres" bezeichnet.

Anzeige

Eine Neuerung ist die Möglichkeit, auf einem Heimatplaneten eine eigene Basis aus dem Boden zu stampfen. Dort können sie Aliens anstellen, die unter anderem neue Technologien erforschen, und Pflanzen anbauen. Wer im All unterwegs ist, kann sich jederzeit per Knopfdruck zurück zu seiner Basis teleportieren.

Eine zweite Neuerung sind zusätzliche Spielmodi. Im Kreativmodus kann der Spieler einfach nur ohne Feinde oder knappe Ressourcen durchs unendliche Weltall sausen und Planeten erkunden - was wohl vor allem für Einsteiger gedacht ist. Der Überlebensmodus hingegen richtet sich eher an erfahren Abenteurer, etwa mit herausfordernden Kämpfen.

Die dritte große Neuerung sind Frachtschiffe. Die kann der Spieler kaufen, indem er der Crew ein entsprechend gutdotiertes Übernahmeangebot unterbreitet. Falls der Preis hoch genug ist, können Spieler fortan besonders große Mengen an Ressourcen durchs All transportieren.


eye home zur Startseite
Taratas 20. Dez 2016

Space Engineers? Ein Witz im Vergleich zu http://store.steampowered.com/app/244850...

dEEkAy 29. Nov 2016

Man kann sich per Knopfdruck hin teleportieren und dieses Feature wurde von sehr vielen...

vulkman 28. Nov 2016

Aaaalso ich hatte so nach ca. 10 Stunden Spielzeit damals keine Lust mehr und nach der...

SchmuseTigger 28. Nov 2016

Der offizielle Twitter ist der private Twitter vom Chef. Der Mord Drohungen bekommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. SCHMOLZ+BICKENBACH Edelstahl GmbH, Düsseldorf
  3. Commerz Finanz GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 119,00€
  3. 77,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer
  2. Apple Park Apple bezieht das Raumschiff
  3. Klage gegen Steuernachzahlung Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  2. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf
  3. Social Media Facebook verbietet Datennutzung für Überwachung

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: schöne Sache

    Helites | 06:54

  2. Re: Gehört integriert...

    PocketIsland | 06:48

  3. Re: Wenn ich tatsächlich 45.000 verdienen würde

    Hakuro | 06:46

  4. Re: Macht das nicht fast jeder mit WhatsApp oder...

    johnripper | 06:45

  5. Selbst 4k sind zu wenig..

    PocketIsland | 06:44


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel