Abo
  • Services:

No Man's Sky: Prozedurales All zum Entdecken

Jedes virtuelle Atom in No Man's Sky soll prozedural erstellt werden, so das Entwicklerteam Hello Games. Ein erster Trailer zeigt neben Weltraumszenen sehr vielfältige Planetenoberflächen.

Artikel veröffentlicht am ,
No Man's Sky
No Man's Sky (Bild: Hello Games)

Bei einer Preisverleihung des US-Senders Spike TV am Wochenende hat vor allem eine Neuankündigung zum Teil begeisterte Reaktionen im sozialen Netz hervorgerufen: No Man's Sky, ein Weltraumspiel des vierköpfigen Entwicklerstudios Hello Games aus dem englischen Guildford. Die wohl größte Besonderheit ist, dass No Man's Sky vollständig prozedural erstellt wird. Jedes "Atom, Blatt, Baum, Vogel, Fisch, Stein, Ozean, Wolke, Ruine, Stern, Sonne, Galaxie, Planet" soll nicht von Hand, sondern von ausgeklügelten Algorithmen aufgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Hartmann-exact KG, Schorndorf

Der Ansatz geht bei No Man's Sky deutlich weiter als in anderen Titeln. Elite Dangerous von David Braben etwa setzt auch auf automatisch generierte Inhalte, aber eben "nur" für einen Großteil des Spiels - nicht für jedes Atom.

Spielerisch soll No Man's Sky auf Elemente wie Weltraumkämpfe setzen, und auf Entdeckungen. Dazu gehören auch Planetenoberflächen, im Trailer sind unter anderem eine Wüstenwelt und Meere zu sehen. Der Titel soll viele MMO-Elemente enthalten, inklusive Kämpfen gegen andere Spieler im Weltraum.

Zu den anvisierten Plattformen äußert sich Hello Games nur vage - "Next Gen" soll es werden; das 2010 veröffentlichte Joe Danger ist für Playstation 3, Xbox 360, Windows-PC sowie für mobile Endgeräte erhältlich. Auch zum Erscheinungstermin von No Man's Sky äußert sich Hello Games noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

Trollversteher 22. Dez 2013

Nicht wirklich, weil die Daten nicht errechnet wurden, sondern in einer Konstanten...

HerrMannelig 10. Dez 2013

ist mir iwie zu doof in der Handhabung. Da ziehe ich Gnomoria vor :) Aber selbst in...

grorg 09. Dez 2013

Erst Cubeworld Dann Trove Jetzt No Man's Sky Scheinen alle auf dem CubeWorld-Erfolg...

DeputyFreddy 09. Dez 2013

Hab nie behauptet das es komplett ruhig geworden ist sondern nur das es immer wieder...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    Indiegames-Rundschau
    Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
    3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

      •  /