No Man's Sky Next: Live aus dem nächsten prozeduralen Weltall

Ab 18 Uhr erkunden wir den Weltraum, entfernte Galaxien und exotische Planeten in No Man's Sky Next. Das Next-Update bringt viele neue Features, wie Terraforming, erweiterten Basisbau und - dramatische Pause - echten Multiplayer!

Artikel von veröffentlicht am
Screenshot aus No Man's Sky Next
Screenshot aus No Man's Sky Next (Bild: Hello Games)

Das Multi-Tool war 2016 komplett ausgebaut, das Raumschiff bis zur letzten Schraube bewaffnet. Nach dem Test von No Man's Sky vor zwei Jahren und zahlreichen Livestreams auf der Konsole und der PC-Version, gab es für Golem.de-Spieleredakteur Michael Wieczorek nur wenig zu tun. Seitdem hat sich im Science-Fiction-Erkundungsspiel aber viel getan.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
  2. SAP PP Lead Consultant (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
Detailsuche

Hashtag: #GOLEMLIVE

Die Entwickler von Hello Games haben mit einigen Updates das Management von großen Frachtschiffen und den grundlegenden Basisbau eingeführt und zumindest in Form kleiner Leuchtpunkte waren andere Spieler sichtbar.

Das Next-Update bringt No Man's Sky nun tatsächlich auf das sprichwörtliche nächste Level. Um die Neuerungen zu demonstrieren, ist Michael wieder im Einsatz. Golem.de-Volontär Oliver Nickel wird ihn als frischer Rekrut unterstützen. In ersten Tests läuft das Spiel noch nicht ideal - es kann daher zu Spiel-Abstürzen und Verbindungsabbrüchen kommen. Ein erster Patch hat das aber bereits etwas gemildert.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    09.-13.05.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wir freuen uns auf die neuen Abenteuer im Weltraum und laden die Golem.de-Community daher heute Abend ab 18 Uhr zum gemeinsamen Livestream und Beieinander ein.

Was ist Golem.de Live?

An dieser Stelle präsentieren wir unsere Livestreams und den dazugehörigen Terminkalender. In der Regel dienstags und donnerstags sprechen wir entweder über aktuelle IT-Themen, stellen ein neues Spiel vor, schauen uns Updates genauer an oder spielen im Stil von Golem retro_ einen interessanten Pixelklassiker. Die Termine richten sich natürlich auch nach aktuellen Ereignissen, so dass sich ein regelmäßiger Blick (!) in diesen Terminkalender lohnt. Wir freuen uns über Interaktion und Fragen unserer Zuschauer.

Sobald der Livestream beendet ist, werden wir ihn in bestmöglicher Qualität eigenständig auf video.golem.de veröffentlichen. Dort wird er archiviert.

Golem.de Live: Terminkalender

Der nächste Stream wird auf Golem.de/live angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aschenbecher 06. Aug 2018

Man konnte die Abwertende Haltung gegenüber Windows deutlich spüren ;) An sich ja ok...

Clari1986 01. Aug 2018

Wenn sowas passieren kann, dann ist das aber auch realistisch :) Man kann ja einen...

ibsi 01. Aug 2018

Ich auch :) mw macht das schon gut :)

Clari1986 31. Jul 2018

Es gab Weltraumschlachten, aber die Piraten haben sie überfallen und dann war die Fracht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Aya Neo 2 und Neo Air: Ayas Gaming-Handheld bekommt AMD Ryzen 6000
    Aya Neo 2 und Neo Air
    Ayas Gaming-Handheld bekommt AMD Ryzen 6000

    Der Aya Neo 2 dürfte mit Rembrandt-APU leistungsfähiger sein. Der neue Neo Air mit OLED wiegt derweil weniger als die Nintendo Switch.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. OpenSSF: 150 Millionen US-Dollar sollen Open Source absichern
    OpenSSF
    150 Millionen US-Dollar sollen Open Source absichern

    Amazon, Microsoft, Google und andere wollen das Problem der IT-Security vor allem mit Geld lösen. 30 Millionen US-Dollar dafür stehen schon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /