Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

No Man's Sky wurde von der USK ab 6 Jahren freigegeben und ist für die Playstation 4 erhältlich und kostet 60 Euro. Eine PC-Version für Windows soll am 12. August 2016 erscheinen. Sobald die Testversion freigegeben ist, werden wir einen Versionsvergleich veröffentlichen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

No Man's Sky schafft es mit seinem Mix aus Erkundung, Kampf, Handel und Überleben zu faszinieren und echte Emotionen im Spieler zu wecken. Gefühle wie Verlust, Sehnsucht aber vor allem Einsamkeit erzeugt das Spiel mit Bravour. Das liegt zum einen am gelungenen Flow, wenn es darum geht, nur noch schnell ins nächste Sonnensystem reinzuschnuppern - und zum anderen an den wunderschönen Designs der Welten.

Audiovisuell überzeugt das Spiel auf der Playstation 4 abgesehen von der geringen Sichtweite und den hereinschneienden Details. Der Soundtrack passt wie in Gold gepresstes Latinum zum Ferengi und sorgt durch die dynamische Abmischung immer für die passende Beschallung - egal ob der Ausflug ins All romantisch oder actionreich ausfällt.

Die anfängliche Begeisterung schwindet, sobald dem Spieler auffällt, dass sich viele Planeten doch sehr ähneln. So werden die meisten Spieler auf ihrem Weg zum Zentrum des Universums ein doch recht ähnliches Solo-Abenteuer erleben.

Im Programm steckt noch so viel unangetastetes Potenzial für die Zukunft: Vor allem das gemeinsame Erkunden mit ein paar Freunden, grundlegende Bauoptionen oder zumindest eigene Raumschiffdesigns sollten Pflichtupdates für die Entwickler sein. Aktuell gibt es zu wenig Tiefgang, Abwechslung und Möglichkeiten vor allem im Kampf und beim Handel.

Sollten künftige Patches Multiplayer-Server, Baumöglichkeiten und den dringend nötigen Feinschliff bringen, dürften Spieler in No Man's Sky noch jahrelang gut beschäftigt sein. Im bisherigen Zustand lässt es aber die Genialität und den Fokus anderer Indie-Titel wie Faster Than Light oder Minecraft vermissen.

---

P.S.: Sofern ein Spieler meine Heimat Schaumburg in No Man's Sky finden sollte, möge er oder sie bitte den persönlichen Kommunikator aktivieren und sich bei mw@golem.de melden. Den schönsten Blick auf den Sonnenuntergang am Meer gibt es bei der Station Bückeberg. Ich habe ihn genossen. (ó_ò)

 Entspannung nach dem Ausbau
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 75,90€ + Versand

ichbinsmalwieder 19. Sep 2016

Ein schwarzes Loch ist kein Loch sondern eine Ansammlung extrem dicht gepackter Materie...

Freyr77 01. Sep 2016

..just saying

leed 29. Aug 2016

Immerhin gibt es schon einen Trick wie man Rocket-Jump artig voran kommt :D

Achranon 25. Aug 2016

Nee, bloß nicht, eins der Dinge die ich an NMS super finde ist das ungestörte...

MrTuscani 25. Aug 2016

Mir macht es (bis auf die ständigen Abstürze) eigentlich auch spaß... Interessant wird...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /