• IT-Karriere:
  • Services:

No Man's Sky: Community reagiert positiv auf Permadeath und neue Grafik

Neue Fahrzeuge, ein besonders herausfordernder Schwierigkeitsgrad, Verbesserungen bei der Grafik und mehr: Nach dem jüngsten Update namens The Path Finder reagiert die Community auffallend positiv auf No Man's Sky.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Update The Path Finder für No Man's Sky bietet Fahrzeuge.
Das Update The Path Finder für No Man's Sky bietet Fahrzeuge. (Bild: Hello Games)

Wenige Tage nach der Veröffentlichung von Version 1.2 von No Man's Sky - Entwickler Hello Games nennt das Update The Path Finder - reagiert die Community positiv auf das eine Zeit lang heftig kritisierte Weltraumspiel. In den Kommentaren auf Steam macht sich allmählich immer mehr Zustimmung breit, ebenso auf Reddit und ähnlichen Seiten; die Nutzerbewertungen und Spielerzahlen auf Steam haben sowieso schon etwas länger einen Trend nach oben erkennen lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Version 1.2 bietet zahlreiche Neuerungen. So können Spieler nun in der Schwierigkeitsstufe Permadeath durchs Weltall sausen - wenn sie bei ihren Abenteuern sterben, wird der einzige Spielstand gelöscht. Außerdem gibt es neue Fahrzeuge, mit denen sich sogar Rennen fahren lassen. Weiterhin gibt es Unterstützung für Steam Workshop, so dass Spieler ihre Basis dort mit anderen teilen können.

Dazu kommen zahlreiche Verbesserungen bei der Grafik. Mit entsprechender Hardware lässt sich No Man's Sky etwa mit feiner aufgelösten Texturen betreiben, dazu kommt ein HDR-Modus. Außerdem unterstützt das Programm nun die Playstation 4 Pro, indem es die Grafik wahlweise nativ in 1800 p (3.200 x 1.800 Pixel) berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 53,99€

Niaxa 14. Mär 2017

Nö ich hatte erwartet, das genau "DIESES" Spiel, sein Potenzial zeigt. Leider...

madMatt 14. Mär 2017

Schau mal, ob es aktuelle Graka Treiber für dein Modell gibt, falls du das noch nicht...

Anonymer Nutzer 14. Mär 2017

Nochmal: es ist ein Sandbox-Game. Welche Art von wichtiger, relevanter, packender...

Niaxa 14. Mär 2017

Ich finde es bock langweilig und ich mag Sandbox Spiele.

Dantelein 13. Mär 2017

Das Ende von NMS kann man sehen wie man will. Natürlich freuen sich Spieler wenn ein Boss...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /