Nitrophone 2a: Google-freies Smartphone in günstigerer Variante

Das Nitrophone 2a von Nitrokey basiert auf dem Pixel 6a in Kombination mit GrapheneOS. Optional lassen sich die Mikrofone ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nitrophone 6a mit GrapheneOS
Das Nitrophone 6a mit GrapheneOS (Bild: Nitrokey)

Mit dem Nitrophone 2a stellt Nitrokey eine neue und günstigere Variante des Nitrophones (Test) vor. Es basiert wie auch schon die Vorgänger auf der Pixel-Hardware von Google, die auf Wunsch modifiziert wird.

Stellenmarkt
  1. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
  2. Produktionscontroller (m/w/d) - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Plauen, Vöhringen (bei Ulm)
Detailsuche

Als Betriebssystem kommt das auf Datenschutz und Sicherheit fokussierte alternative Android GrapheneOS zum Einsatz. Dieses ist Google-frei und erschwert durch viele zusätzliche Sicherheitsmechanismen unter anderem das Ausnutzen von Sicherheitslücken und Zero Days deutlich.

Das Nitrophone 2a basiert auf dem kürzlich von Google veröffentlichten Mittelklasse-Smartphone Pixel 6a (Test), in dessen Innerem wie beim Pixel 6 Googles Tensor-Chip steckt. Der Titan-M2-Sicherheitschip des Smartphones verhindert unter anderem Brute-Force-Angriffe auf Passwort, PIN oder Muster der Nutzer. Auch sonst gelten die Spezifikationen des Pixel 6a, beispielsweise die 128 GByte interner Speicher sowie der 6 GByte umfassende LPDDR5-Arbeitsspeicher.

Wie beim Nitrophone 1 und 2 bietet Nitrokey optional den Ausbau der Mikrofone und Beschleunigungs- und Rotationsensoren an. Zudem können Nutzer auf Wunsch auch die Kameras auslöten lassen. Damit lasse sich physisch verhindern, dass Gespräche oder die Umgebung aufgenommen werden könnten, erklärt Nitrokey. Telefonate können nach dem Ausbau des Mikrofons weiterhin über ein Headset geführt werden.

5 Jahre schnelle Sicherheitsupdates

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nitrokey spielt das auf Android 12 basierende GrapheneOS unverändert auf die Pixel-Smartphones. Damit lässt sich das Smartphone mit der Attestation-App von GrapheneOS nach der Auslieferung auf Veränderungen überprüfen. Das Betriebssystem soll fünf Jahre mit Sicherheitsupdates versorgt werden, die bei GrapheneOS sehr schnell ausgeliefert werden.

Das Nitrophone 2a kann für 640 Euro im Shop von Nitrokey bestellt werden. Der Ausbau von Sensoren, Mikrofonen und/oder Kameras kostet 300 Euro extra.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Mail-Hosting
"Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
Ein Interview von Moritz Tremmel

E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. MWPVL International: Amazon muss Lagerfläche für Deutschland verdoppeln
    MWPVL International
    Amazon muss Lagerfläche für Deutschland verdoppeln

    Genau wie zuvor in den USA braucht Amazon erheblich mehr Lager für Deutschland. Der Ausbau erfolgt wohl kurz hinter der deutschen Grenze in Polen, Tschechien und der Slowakei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /