Nitro XV273X: Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz

IPS statt TN: Acer bringt mit dem Nitro XV273X einen Gaming-Monitor mit 240 Hz Bildfrequenz und normalerweise trägerer IPS-Technik auf den Markt. Das ist eine ungewöhnliche Kombination. Der Hersteller gibt trotzdem geringe Schaltlatenzen von 1 ms und HDR400 an.

Artikel veröffentlicht am ,
Acers neuer IPS-Bildschirm hat eine Bildfrequenz von 240 Hz.
Acers neuer IPS-Bildschirm hat eine Bildfrequenz von 240 Hz. (Bild: Acer/Taobao)

Der taiwanische Hardwarehersteller Acer wird den ersten Monitor vorstellen, der ein IPS-Panel mit 240 Hz Bildfrequenz verwendet. Der Acer Nitro XV273X hat ein 27-Zoll-Display und wird wohl HDR400 unterstützen. Durch die IPS-Technik soll der Monitor eine recht hohe Blickwinkelstabilität haben. Die gibt der chinesische Onlineshop Taobao mit 178 Grad an. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Das ist derzeit für diese Displaygröße unterer Standard, seitdem auch des Öfteren höher auflösende WQHD-Panels angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Obwohl IPS-Panels normalerweise etwas langsamer schalten als die im Gaming-Bereich beliebten TN-Displays, wird die Grau-in-Grau-Reaktionszeit mit nur 1 ms angegeben. Der Kontrast beträgt 1.000:1 und die maximale Helligkeit des Panels 400 cd/m². Das IPS-Panel soll 99 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken. Diesen Wert erreichen TN-Panels in der Regel nicht, ebenfalls beliebte VA-Panels schon. Allerdings sind auch diese mit einer so hohen Bildfrequenz recht selten.

Ergonomisch mit USB-Hub

Der Stand des Acer-Monitors lässt sich um 115 mm in der Höhe verstellen und um 5 bis 20 Grad neigen. Außerdem soll eine 90-Grad-Pivot-Funktion integriert sein. An der Rückseite sind zwei HDMI-2.0-Buchsen, Displayport, ein Klinkenstecker und ein USB-Hub mit vier USB-A-Buchsen vorhanden. Außerdem sind 2-Watt-Lautsprecher und eine 100x100-mm-VESA-Halterung integriert.

  • Acer Nitro XV273X (Bild: Acer)
  • Acer Nitro XV273X (Bild: Acer)
  • Acer Nitro XV273X (Bild: Acer)
Acer Nitro XV273X (Bild: Acer)

Taobao bietet den Nitro XV273X bereits an. Er kostet umgerechnet und ohne Steuern etwa 460 Euro. 240-Hz-Panels an sich sind noch relativ selten. Acers eigener Predator XB272 ist ein Beispiel mit TN-Panel. Dieser kostet 550 Euro. Es ist wahrscheinlich, dass sich auch der neue Bildschirm in diesem Preissegment bewegt. Allerdings ist noch nicht klar, wann das Produkt von Acer offiziell verkauft wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Köln 02. Aug 2019

Ohne viel Gefrimmel an den Systemeinstellungen ist 4:3 streched nicht mehr möglich...

AlexanderZilka 02. Aug 2019

Kommt auf die Anwendungen bzw die Spiele an die sie Spielen. Gibt einen sehr schönen...

SR_Lut3t1um 01. Aug 2019

Die Auflösung ist eh 2. Ranig da sich der Monitor wohl eher an siegorientierte Spieler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /