Abo
  • Services:

Nissan: Schweißsensor für Autositz und Lenkrad entwickelt

Nissan will mit einer neuen Technik Autounfälle verhindern, bei denen der Fahrer durch mangelnde Konzentrationsfähigkeit versagt. Dabei wird sein Schweiß am Sitz und Lenkrad untersucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nissan Soak
Nissan Soak (Bild: Nissan)

Soak heißt Nissans Technik, die im Sitz und im Lenkrad eingebaut wird, um zu erkennen, ob ein Fahrer dehydriert ist. Wer zu wenig trinkt, hat eine stärkere Salzkonzentration im Schweiß. Das könnten die Textilsensoren messen, meint Nissan. Wer wenig getrunken hat, kann sich schlechter konzentrieren, was die Wahrscheinlichkeit für Unfälle erhöht.

Stellenmarkt
  1. MercedesService Card GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. ETAS, Stuttgart

Nissan entwickelte Soak in Zusammenarbeit mit der niederländischen Designmarke Droog. Die erste Idee kam vom Forscher und Designer Paulien Routs. Ursprünglich sollten die Sensoren in Sportbekleidung integriert werden.

Nach einer Studie der Loughborough University in Großbritannien machen Fahrer, die nur einen kleinen Schluck Wasser (25 ml) pro Stunde zu sich nehmen, im Schnitt mehr als doppelt so viele Fehler auf der Straße wie diejenigen, die richtig hydratisiert waren. Die Anzahl der Fehler entsprach derjenigen, die von Menschen mit einem Blutalkoholgehalt von 0,08 Prozent gemacht werden. Dazu gehören verzögertes Bremsen, Nichteinhaltung der Fahrspur und sogar das Überfahren mehrerer Spuren.

Soak kann in den Fahrersitz und das Lenkrad eingebaut werden, wo das System auf Schweiß reagiert. Bei Hydratation bleibt das Textil blau, bei Austrocknung vergilbt das Textil jedoch. Der Fahrer sollte diese Änderung am Lenkrad erkennen, ein Beifahrer kann das Gelb hinter dem Rücken des Fahrers sehen. Das Problem lässt sich durch Flüssigkeitszufuhr wieder beheben. Es gibt derzeit aber keine Pläne, die Technik serienmäßig in Nissan-Fahrzeuge einzubauen, teilte das Unternehmen mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. ab 399€
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Dwalinn 05. Okt 2017

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Es geht darum das eine App ein zusätzlicher...

Cpt.Dörk 04. Okt 2017

steht im ersten Abschnitt noch "dehydriert" was zu Dehydrierung (Wasserstoffabspaltung...

chefin 04. Okt 2017

Falsch, einfach mal im Winter 2 Wochen ohne Deo und Duschen rumlaufen. Die Anzahl...

ptepic 04. Okt 2017

Das liegt garnicht an bestimmten Automarken aus höheren Preissegmenten, sondern am...

FragL 04. Okt 2017

Das klingt ja ganz hervorragend für Hyperhidrose-Fälle wie mich. Durch die Menge an...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /