Abo
  • Services:

Nissan: Schweißsensor für Autositz und Lenkrad entwickelt

Nissan will mit einer neuen Technik Autounfälle verhindern, bei denen der Fahrer durch mangelnde Konzentrationsfähigkeit versagt. Dabei wird sein Schweiß am Sitz und Lenkrad untersucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nissan Soak
Nissan Soak (Bild: Nissan)

Soak heißt Nissans Technik, die im Sitz und im Lenkrad eingebaut wird, um zu erkennen, ob ein Fahrer dehydriert ist. Wer zu wenig trinkt, hat eine stärkere Salzkonzentration im Schweiß. Das könnten die Textilsensoren messen, meint Nissan. Wer wenig getrunken hat, kann sich schlechter konzentrieren, was die Wahrscheinlichkeit für Unfälle erhöht.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Nissan entwickelte Soak in Zusammenarbeit mit der niederländischen Designmarke Droog. Die erste Idee kam vom Forscher und Designer Paulien Routs. Ursprünglich sollten die Sensoren in Sportbekleidung integriert werden.

Nach einer Studie der Loughborough University in Großbritannien machen Fahrer, die nur einen kleinen Schluck Wasser (25 ml) pro Stunde zu sich nehmen, im Schnitt mehr als doppelt so viele Fehler auf der Straße wie diejenigen, die richtig hydratisiert waren. Die Anzahl der Fehler entsprach derjenigen, die von Menschen mit einem Blutalkoholgehalt von 0,08 Prozent gemacht werden. Dazu gehören verzögertes Bremsen, Nichteinhaltung der Fahrspur und sogar das Überfahren mehrerer Spuren.

Soak kann in den Fahrersitz und das Lenkrad eingebaut werden, wo das System auf Schweiß reagiert. Bei Hydratation bleibt das Textil blau, bei Austrocknung vergilbt das Textil jedoch. Der Fahrer sollte diese Änderung am Lenkrad erkennen, ein Beifahrer kann das Gelb hinter dem Rücken des Fahrers sehen. Das Problem lässt sich durch Flüssigkeitszufuhr wieder beheben. Es gibt derzeit aber keine Pläne, die Technik serienmäßig in Nissan-Fahrzeuge einzubauen, teilte das Unternehmen mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-68%) 15,99€
  4. 2,49€

Dwalinn 05. Okt 2017

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Es geht darum das eine App ein zusätzlicher...

Cpt.Dörk 04. Okt 2017

steht im ersten Abschnitt noch "dehydriert" was zu Dehydrierung (Wasserstoffabspaltung...

chefin 04. Okt 2017

Falsch, einfach mal im Winter 2 Wochen ohne Deo und Duschen rumlaufen. Die Anzahl...

ptepic 04. Okt 2017

Das liegt garnicht an bestimmten Automarken aus höheren Preissegmenten, sondern am...

FragL 04. Okt 2017

Das klingt ja ganz hervorragend für Hyperhidrose-Fälle wie mich. Durch die Menge an...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /