Abo
  • IT-Karriere:

Nissan: Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau

Aigamo ist ein von Nissan entwickelter Roboter für die Landwirtschaft. Er soll in Reisfelder schwimmen und verhindern, dass sich Unkraut zwischen den Reispflanzen ansiedelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter Aigamo: gesteuert per GPS
Roboter Aigamo: gesteuert per GPS (Bild: Nissan/Screenshot: Golem.de)

Vier D statt drei: Dull, Dirty, Dangerous (langweilig, schmutzig, gefährlich) gelten als die Kriterien für den Einsatz von Robotern. Nissan hat ein viertes D hinzugefügt: Duck. Der japanische Autohersteller hat einen Roboter entwickelt, der die Aufgaben von Enten in Reisfeldern übernehmen soll.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. neubau kompass AG, München

Über Jahrhunderte haben Reisbauern in Ostasien Enten gehalten, die das Unkraut in den Feldern abgrasten und Insekten verzehrten, die die Reispflanzen anfraßen. Heutzutage entledigen sich die Reisbauern der pflanzlichen und tierischen Schädlinge jedoch eher durch chemische Mittel. Das soll Aigamo ändern.

Der Roboter ähnelt von der Form her einem robotischen Staubsauger und hat mit einer Größe von 60 cm und einem Gewicht von 1,5 kg etwa dessen Ausmaße. Gesteuert per GPS, zieht Aigamo so seine Bahnen über das Reisfeld. Mit Energie versorgt wird der Roboter von Akkus und Solarzellen.

Statt der Füße hat der Roboter zwei Gummibürsten. Sie rotieren und wirbeln so das Wasser und den Grund auf. Das soll auf doppelte Weise das Wachstum des Unkrauts beeinträchtigen: Durch die Bewegung im Wasser sollen die Pflanzen keine Wurzeln schlagen können. Durch den aufgewirbelten Schlamm dringt kein Sonnenlicht bis zum Grund durch, was die Photosynthese behindert.

Nissan-Mitarbeiter Tetsuma Nakamura hat den Roboter entwickelt, um einem Freund zu helfen, Reis ohne den Einsatz von Giftstoffen anzubauen. Ein Plan, den Roboter als Produkt auf den Markt zu bringen, gebe es aktuell nicht, berichtet das Onlinenachrichtenangebot Nerdist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

derdiedas 25. Jun 2019

https://www.youtube.com/watch?v=qM6CNkLt_bw Nein es gibt etliche Dokumentationen wie die...

Master68 25. Jun 2019

Blabla - da spricht der wissende Reisbauernverteidiger aus seiner Komfortzone, aus der...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
    2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

      •  /