Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Infiniti Elektro-Crossover
Infiniti Elektro-Crossover (Bild: Infiniti)

Der japanische Premium-Automobilhersteller hat ein Bild seines kommenden Elektro-Crossovers veröffentlicht. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit soll im Januar 2019 eine Vision für das erste vollelektrische Auto der japanischen Marke vorstellt werden. Mit der Karosserieform Crossover ist eine Mischung aus Limousine und Geländestadtwagen gemeint.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  2. Projektmanager (m/w/d) IT - Logistik
    B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen
Detailsuche

Infiniti verspricht eine neue Formensprache für das Elektroauto, die mit japanischen Einflüssen angereichert wird. Karim Habib, Executive Design Director bei Infiniti, kommentierte das Aussehen des kommenden Fahrzeugs:

"Das Concept Car, das wir in Detroit zeigen werden, ist der Beginn einer neuen Ära für Infiniti und ein Beispiel dafür, wohin wir mit der Marke gehen wollen. Die Elektrifizierung und andere neue Technologien haben uns die Möglichkeit gegeben, unsere Designphilosophie weiterzuentwickeln."

Anfang 2018 hatte Infiniti angekündigt, dass ab 2021 elektrische Fahrzeuge gebaut werden sollen. Ob das dann reine Elektrofahrzeuge oder solche mit Hilfsmotor zum Aufladen des Akkus sein werden, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlack 16. Dez 2018

Achso, das liegt am Auto und nicht am Fahrer...

lottikarotti 16. Dez 2018

Du weißt ja, wer zu spät kommt, hat länger S..



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /