Abo
  • Services:

Nissan: Infiniti baut einsitzigen Schön-Wetter-Elektroflitzer

Alleine im Sonnenschein über den Highway cruisen: Nissan hat unter seiner Luxusmarke Infiniti dafür genau das richtige Elektroauto - den einsitzigen Speedster Prototype 10 im Retrolook. Dass daraus ein Serienauto wird, ist unwahrscheinlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Infiniti Prototype 10: Monoposto ohne Verdeck und Windschutzscheibe
Infiniti Prototype 10: Monoposto ohne Verdeck und Windschutzscheibe (Bild: Infiniti)

Es regne niemals im Süden Kaliforniens, behauptete einst der britische Musiker Albert Hammond. Nissan hat dafür das richtige Auto gebaut und bei einem renommierten Oldtimertreffen in Kalifornien vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. ETAS, Stuttgart

Das Konzeptauto Prototype 10 ist ein Sportwagen, der an die Speedster aus den 1950er Jahren erinnern soll. Das Auto ist ein Monoposto, es ist also nur Platz für den Fahrer. Die Karosserie ist asymmetrisch: Neben dem Fahrer, dort, wo sonst der Beifahrer sitzen würde, ist sie geschlossen. Das Fahrzeug ist offen, aber kein Verdeck, das bei Regen aufgezogen werden könnte. Eine Windschutzscheibe fehlt. Aber es regnet ja nicht in Kalifornien. Allerdings ist es ohnehin nicht sehr wahrscheinlich, dass Infiniti mehr als diesen einen Prototype 10 bauen wird.

Nissan - Infiniti ist die Luxusmarke des japanischen Autoherstellers - hat keine technischen Details über das Fahrzeug bekanntgegeben. Mutmaßlich steckt in dem Prototype 10 aber der Antriebsstrang des neuen Nissan Leaf. Zu dem gehören ein 110 kW starker Motor und ein Akku mit einer Speicherkapazität von 40 kWh. Angaben über Reichweite und Höchstgeschwindigkeit gibt es nicht.

Vorgestellt hat Infiniti den Prototype 10 beim Concours d'Élégance, einem Oldtimertreffen, das alljährlich in Pebble Beach im US-Bundesstaat Kalifornien stattfindet. Im vergangenen Jahr hatten die Japaner dort den Prototype 9 präsentiert, der an einen Rennwagen aus den 1930er und 1940er Jahren erinnerte.

"Der Infiniti Prototype 10 spiegelt das Layout und Design der frühen Speedster wider. In dieser Zeit entstanden einige der eindrucksvollsten Autodesigns aller Zeiten, die durch ihre Linienführung ihre Kraft auch optisch zelebrierten", sagt Karim Habib. "Unser neues Konzept hingegen spricht von einer elektrifizierten Zukunft. Diese Zukunft spiegelt sich in der Form und den Details des Prototype 10 wider. Inspiriert von einer von Optimismus geprägten Ära, in der Autos von der einfachen Liebe zum Fahren gezeichnet waren." Habib ist der neue Chefdesigner von Infiniti, er hat den Prototype 10 entworfen.

  • Der Infiniti Prototype 10 ist ein Elektrosportwagen von Nissan. (Bild: Infiniti)
  • Der japanischen Autohersteller hat ihn 2018 beim Oldtimertreffen in Pebble Beach vorgestellt. (Bild: Infiniti)
  • Das Auto ist inspiriert von den Speedstern der 1950er Jahre. (Bild: Infiniti)
  • Es ist ein offener Einsitzer. (Bild: Infiniti)
  • Das Innere ist eher sportlich als behaglich. (Bild: Infiniti)
  • 2017 präsenteiert Nissan in Pebble Beach den Protoype 9, der an Rennwagen aus den 1930er und 1940er Jahren erinnerte. (Bild: Infiniti)
  • Beide werden wohl Einzelstücke bleiben. (Bild: Infiniti)
Der Infiniti Prototype 10 ist ein Elektrosportwagen von Nissan. (Bild: Infiniti)

Infiniti hat zudem angekündigt, ab 2021 alle Modelle der Luxusmarke zu elektrifizieren. Das bedeutet, sie werden als Hybridmodelle oder mit Elektroantrieb angeboten. Reine Verbrennerfahrzeuge wird es nicht mehr geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 2€ (nur für Neukunden)
  2. (-67%) 9,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

M.P. 28. Aug 2018

in den 50er Jahren sogar einen mit On-Board-Atomreaktor - zumindest als nicht...

demon driver 27. Aug 2018

"Dass daraus ein Serienauto wird, ist unwahrscheinlich" das einzig Gute an der...

M.P. 27. Aug 2018

Überschrift: Im Anreißer die Relativierung: So eine Überschrift aus einem Prototypen zum...

SanderK 27. Aug 2018

Kommt dem Näher, richtig. Finde die Studie von Mercedes von Pebel auch schöner.


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /