Abo
  • Services:

Nissan: Infiniti baut Elektroauto im Silberpfeil-Look

Das Auto sieht einem alten Silberpfeil ähnlich, doch unter seiner langen Haube steckt kein Verbrennungsmotor: Nissan hat unter seiner Luxusmarke Infiniti einen schicken E-Renner im Retrolook vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Infiniti Prototype 9: Antriebsstrang vom neuen Nissan Leaf
Infiniti Prototype 9: Antriebsstrang vom neuen Nissan Leaf (Bild: Infiniti)

Schmale Reifen mit Speichenfelgen, ein einsitziges offenes Cockpit und eine Karosserie aus gebürstetem Metall: Infiniti, die Luxusmarke des japanischen Autoherstellers Nissan, hat ein Konzeptfahrzeug gebaut, das einem alten Rennwagen nachempfunden ist. Nur der Antrieb entspricht nicht dem Vorbild: Der Prototype 9 hat einen Elektromotor.

  • Das Elektroauto Prototype 9... (Foto: Infiniti)
  • ... ist ein Einzelstück von Nissans Luxusmarke Infiniti. (Foto: Infiniti)
  • Das Design ist einje Reminiszenz ... (Foto: Infiniti)
  • ... an die Rennwagen der 1930er- und 1940er-Jahre. (Foto: Infiniti)
  • Der Antriebsstrang ist modern. (Foto: Infiniti)
  • Das Auto ist ein offener Einsitzer. (Foto: Infiniti)
Das Elektroauto Prototype 9... (Foto: Infiniti)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Das Auto sieht einem Formel-1-Boliden aus den 1930-er und 1940er-Jahren ähnlich: Es hat einen riesigen Kühlergrill, Haifischkiemen, große schmale Räder und ein spitzes Heck. Die Reminiszenzen etwa an den von Rudolf Caracciola gesteuerten Mercedes-Benz W125 sind deutlich.

Geschwindigkeit ist abgeriegelt

Doch während der Silberpfeil von einem 8-Zylinder-Reihenmotor mit 570 PS (419 kW) angetrieben wurde, hat der Prototype 9 einen Flüsterantrieb: Unter seiner Haube steckt ein Elektromotor mit einer Leistung von 120 kW (148 PS) und einem Drehmoment von 320 Nm, der die Hinterräder antreibt. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 170 km/h abgeriegelt. Das Auto beschleunigt in 5,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

Der Akku ist vorne untergebracht. Es ist ein Hochspannungs-Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 30 kWh. Die Reichweite des Fahrzeugs ist begrenzt: Die Akkukapazität reicht laut Infiniti, um 20 Minuten auf der Rennstrecke zu fahren. Der Antriebsstrang stammt von der kommenden Version des Nissan Leaf, Nissans erfolgreichem Serienelektroauto.

Der Öffentlichkeit vorstellen will Infiniti den Prototype 9 beim Concours d'Élégance, einem Oldtimertreffen, das alljährlich in Pebble Beach im US-Bundesstaat Kalifornien stattfindet. Dass es mehr als diesen einen Prototype 9 geben wird, ist unwahrscheinlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

ThadMiller 16. Aug 2017

Natürlich hat die optische Ausgestaltung der Antriebseinheit höchste Priorität...

David64Bit 15. Aug 2017

Du hast keine Ahnung davon. Als man das damals gebaut hat, gab es die Anweisung: "Macht...

bplhkp 14. Aug 2017

Natürlich wird es ihn nie geben - es geht nur darum den Antriebsstrang des Leaf 2...

Icestorm 14. Aug 2017

Nein, natürlich nicht. Deutsche Hersteller haben keinen Sinn solche emotionalen Teile. Da...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /