Abo
  • Services:

Niryo One: Open-Source-Industrieroboter für daheim

Er kann aufräumen, beim Kochen helfen oder Schrauben festziehen: Niryo One ist ein Roboter, der wie ein Industrieroboter arbeitet. Software und Hardware sind Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Niryo One: Greifer, Elektromagnet oder Stifthalter
Niryo One: Greifer, Elektromagnet oder Stifthalter (Bild: Niryo)

Er kann zwar keine Autoteile heben, die Suppe im Kochtopf umrühren aber schon: Das französische Unternehmen Niryo hat einen Industrieroboter im Miniaturformat entwickelt, der Open Source ist.

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt München, München

Der mit sechs Achsen ausgestattete Niryo One ist für Bastler gedacht, für Schulen und Ausbildungsstätten, aber auch für kleine Unternehmen. Er hat sechs Achsen und eine maximale Reichweite von 44 Zentimetern.

Der Roboter kann greifen, bohren und pumpen

An den Arm kann ein Aktor angebaut werden. Zur Auswahl stehen unter anderem drei verschiedene Greifer. Damit kann der 3,2 Kilogramm schwere Roboter Nutzlasten von 500 Gramm heben. Außerdem gibt es einen Elektromagneten, eine Vakuumpumpe, einen Stifthalter oder einen Bohrer. Ein Greifer ist dabei, die anderen Aktoren sind optionales Zubehör.

Gesteuert wird der Roboter von einem Arduino Mega und einem Raspberry Pi3. Das Betriebssystem ist das quelloffene Robot Operating System (ROS).

Die Entwickler suchen Unterstützung per Kickstarter

Über eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter suchen die beiden Entwickler nach finanzieller Unterstützung. Ziel sind 20.000 Euro. Knapp 30 Unterstützer haben bereits über 17.000 Euro zugesagt. Die Kampagne läuft noch bis zum 25. April.

Den Roboterarm gibt es montiert für knapp 1.000 Euro oder als Bausatz für 850 Euro. Wer einen eigenen 3D-Drucker hat, kann auch für einen Bausatz ohne die Teile aus dem 3D-Drucker optieren. Schließlich gibt es eine kleine Ausführung des Arms als Bausatz, die Unterstützer für eine Zusage von 120 Euro erhalten.

Niryo will die Roboter im September dieses Jahres ausliefern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Anonymer Nutzer 19. Mär 2017

Gerade mal nachgemessen. Eine Köstritzer 0,33l wiegt 647g und eine Paulaner 0,5l 888g...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /