Nio: Software-Update legt E-Auto auf Hauptverkehrsstraße lahm

Dumm gelaufen ist ein Software-Update für die beiden Insassen eines Elektroautos des chinesischen Herstellers Nio: Während der Installation war das Auto unbenutzbar. Es stand allerdings auf einer der meistbefahrenen und -überwachten Straßen Pekings.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Nio ES8 (Symbolbild): explizite Warnung vor dem Update
Elektroauto Nio ES8 (Symbolbild): explizite Warnung vor dem Update (Bild: Nio)

Nichts geht mehr im Elektroauto: Eine Testfahrerin und ein Mitarbeiter des chinesischen Herstellers Nio haben eine Stunde lang in einem Elektroauto von Nio festgesessen. Grund war die Installation einer Software-Aktualisierung.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
Detailsuche

Das Fahrzeug war ausgerechnet auf der Chang'an Avenue unterwegs, als es stoppte. Die Chang'an Avenue - Straße des ewigen Friedens - ist eine der Hauptstraßen der chinesischen Hauptstadt Peking. Sie führt unter anderem am Regierungssitz Zhongnanhai, an der Verbotenen Stadt und dem Platz des Himmlischen Friedens vorbei.

Deshalb und wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der zehnspurigen Straße ist die Polizeipräsenz auch hoch. Entsprechend schnell fiel das liegengebliebene Fahrzeug auf. Polizisten seien in Gruppen gekommen, schrieb der Nio-Mitarbeiter beim Kurznachrichtendienst Weibo, dem chinesischen Pendant von Twitter.

Die Fenster ließen sich nicht öffnen

Das Software-Update zu installieren, dauerte gut eine Stunde. In der Zeit war das Auto komplett unbenutzbar. Sie hätten nicht einmal die Fenster öffnen können, um mit den Polizisten zu sprechen, zitiert die Hongkonger Tageszeitung South China Morning Post den Nio-Mitarbeiter. Nio entschuldigte sich über Weibo für die Panne.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Fahrerin war allerdings nicht ganz unschuldig an dem Vorfall: Das Software-Update startet nicht automatisch. Es verläuft in mehreren Schritten. Dazu gehört eine Bestätigung und eine Passwortabfrage. Nio warnt vor dem Beginn explizit, den Vorgang nur dann einzuleiten, wenn das Auto geparkt ist, weil währenddessen eben alle relevanten Funktionen nicht verfügbar sind.

Die Fahrerin habe das Update gestartet, als sie im Stau stand, teilte Nio dem US-Onlinenachrichtenangebot The Verge mit. Das Unternehmen kündigte aber an, den Prozess mit Bestätigung und Information der Fahrer zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 05. Feb 2019

Das denke ich auch. Testfahrer und Mitarbeiter der Firma hört sich für mich nach einer...

Schrödinger's... 05. Feb 2019

LOESCHEN jedesmal manuell eintippen lassen.

Quantium40 04. Feb 2019

Das klingt schon fast nach einem Grenzfall in Richtung Erdwärmebohrung. Wenn man...

Quantium40 04. Feb 2019

Da kann sich mancher Handyhersteller eine Scheibe von abschneiden. Das ist noch echter...

ufo70 04. Feb 2019

Bis Autos erst mal ihr tägliches Update einspielen wollen, bevor sie starten. ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Crucial P1 2TB PCIe-SSD 149€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /