Nintendo: Wii und DS sind offline

Nintendo hat die Online-Server für Wii- und DS-Spiele abgeschaltet. Matchmaking und Multiplayer-Wettstreite, beispielsweise in Mario Kart Wii, sind nicht mehr möglich. Die Community arbeitet daher an einer eigenen Lösung, die bereits mit einigen Spielen funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Wii-Konsole
Die Wii-Konsole (Bild: Nintendo)

Wie angekündigt, sind die Matchmaking- und Multiplayer-Server der Nintendo Wii und des Nintendo DS seit dem 20. Mai 2014 offline. Die Konsole wurde 2006 vorgestellt und 2013 durch die Wii Mini ohne Online-Funktion ersetzt, das DS-Handheld stammt gar von 2004.

Stellenmarkt
  1. Frontend-Entwickler (m/w/d)
    DFN-CERT Services GmbH, Hamburg-Hammerbrook
  2. Frontend Developer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching bzw. remote
Detailsuche

Zu den nun nicht mehr online im Multiplayer-Modus spielbaren Titeln zählen unter anderem Legend of Zelda Phantom Hourglass, Mario Kart DS, Metroid Prime Hunters, Pokémon White Version, Tetris DS, Mario Kart Wii und Super Smash Bros Brawl.

Alle Titel laufen wie gehabt offline, lokale Partien mit Freunden sind also weiterhin möglich. Die Abschaltung der Dienste betrifft logischerweise auch Wii-Spiele, die auf der Wii U gestartet werden.

Die Homebrew-Community hat jedoch den Nintendo DWC (DS & Wii Connection) Emulator entwickelt, mit dem beispielsweise Mario Kart DS und Mario Kart Wii wieder online spielbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JakeJeremy 22. Mai 2014

MKWii kam am 11.04.2008 in Europa raus. Das Problem ist, Nintendo kann eben nichts dran...

JakeJeremy 22. Mai 2014

Du hast geschrieben "aber kein Nachfolger auf einer anderen Konsole", was impliziert...

IrgendeinNutzer 21. Mai 2014

Den 100% genauen Grund werden leider nur sie wissen, ich denke aber auch das wie LH es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Samsung Galaxy Watch 4 bei Amazon zum Hammerpreis
     
    Samsung Galaxy Watch 4 bei Amazon zum Hammerpreis

    Die Last Minute Angebote bei Amazon bringen heut wieder viele spannende Deals. Unter anderem sind Galaxy-Watches von Samsung reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Open Source: EU-Kommission will eigene Software frei veröffentlichen
    Open Source
    EU-Kommission will eigene Software frei veröffentlichen

    Die EU-Kommission will offenbar mit guten Beispiel vorangehen und hat sich neue Regeln für den Umgang mit Open-Source-Software gegeben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /