Nintendo: Wii-Konsole steht offenbar vor Produktionsstopp

Die Tage der Wii sind wohl gezählt: Laut Nintendo wird die Produktion der Konsole demnächst eingestellt. Laut Hersteller gilt das zwar nur für den japanischen Markt, aber auch der Rest der Welt dürfte früher oder später betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Wii
Wii (Bild: Nintendo)

Eher zufällig hat ein Übersetzer einen kleinen Hinweis auf der Webseite von Nintendo in Japan entdeckt, dem zufolge die Produktion der Wii demnächst eingestellt wird. Der britischen Webseite Eurogamer.net hat Nintendo den Herstellungsstopp bestätigt. Allerdings gelte er nur für den japanischen Markt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Linux / Yocto für Embedded Systems (m/w/d)
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Allzu viel dürfte die Einschränkung kaum bedeuten. Wenn die Wii nicht mehr für Japan produziert wird, dann wohl auch nicht mehr allzu lange für den Rest der Welt: je weniger Märkte, desto niedrigere Stückzahlen und höhere Herstellungskosten, was zulasten der Rendite geht. Vermutlich geht es Nintendo aus Marketinggründen darum, öffentlich nicht allzu früh den Eindruck zu erwecken, dass das System am Ende seines Lebenszyklus angekommen ist.

Die Wii ist Ende 2006 auf den Markt gekommen (Original-Test auf Golem.de). Direkt nach dem Verkaufsstart war es schwierig, überhaupt eines der rund 250 Euro teuren Geräte zu erhalten. Mittlerweile hat Nintendo weltweit über 100 Millionen Exemplare der Konsole abgesetzt.

Wer jetzt noch eine Wii kaufen möchte, muss rund 180 Euro für ein neues Gerät im Bundle investieren. Die günstigere Wii Mini ist für rund 100 Euro zu haben - sie verfügt aber weder über Onlineanbindung noch über Kompatibilität zu Gamecube-Spielen oder -Zubehör.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 03. Okt 2013

Da(s) ist ja das aller letzte ^!^ http://tienda.canalocio.es/20824-190787-large/fifa-14...

xxNxx 02. Okt 2013

gamecube funktionalität verschwand mit dem standfuß der wii. nur die version zum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /