Nintendo: Weltweit mehr als 107 Millionen Switch verkauft

Die Switch ist immer noch sehr erfolgreich - aber allmählich ist absehbar, dass Nintendo früher oder später neue Hardware braucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Switch Lite
Nintendo Switch Lite (Bild: Nintendo)

Seit der Veröffentlichung der Switch im März 2017 hat Nintendo weltweit rund 107,65 Millionen Exemplare verkauft. Allein auf das vergangene Geschäftsquartal - Januar bis März 2022 - entfallen rund 4,11 Millionen Geräte.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinatorin/IT-Koordina- tor
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwickler:in mit Schwerpunkt Jitsi (w/m/d)
    Nordeck IT + Consulting GmbH, Hamburg
Detailsuche

Im vergangenen Geschäftsjahr (Ende: März 2022) hat Nintendo noch rund 23,06 Millionen Switch verkauft. Das sind etwa 20 Prozent weniger als in den zwölf Monaten davor. Es ist nicht ganz klar, ob das mit Lieferengpässen zusammenhängt - Nintendo nennt dies in den Geschäftsberichten als Grund.

Es könnte aber auch sein, dass bei der Konsole allmählich so etwas wie eine Marktsättigung erreicht wird und sich die Konsumenten wegen des Alters der Konsole zurückhalten. Für das momentan laufende Geschäftsjahr erwartet Nintendo einen Absatz von rund 21 Millionen Konsolen.

Die Switch ist meist, aber nicht immer sofort lieferbar. Allzu lange müssen Käufer aber auch auf die OLED-Version inzwischen nicht mehr warten - das war nach deren Marktstart im Herbst 2021 zeitweise anders.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im letzten Geschäftsjahr hat Nintendo von der OLED rund 5,8 Millionen Exemplare verkauft, die klassische Switch kommt auf 13,6 Millionen Stück und die Lite auf 3,7 Millionen.

Es gibt immer wieder Gerüchte, dass Nintendo den Start einer leistungsstärkeren Switch plant, die unter anderem 4K-Auflösungen beherrscht. Der Konzern hat das bislang dementiert.

Nintendo Switch (OLED-Modell) Weiss

Kommende Neuheiten von Nintendo

Besonders erfolgreich war Nintendo beim Verkauf von Games. Im letzten Geschäftsjahr hat das Unternehmen rund 235 Millionen Spiele für die Switch verkauft - ein neuer Rekord für eine einzelne Plattform. Rund 30 Millionen Einheiten entfallen auf eines von mehreren Pokémon.

Hier gibt es 2022 noch Nachschub: Laut der aktualisierten Veröffentlichungslisten sollen Pokémon Karmesin und Purpur (Scarlet und Violet) vor Jahresende erscheinen. Bestätigt ist der Termin für Splatoon 3, das am 9. September 2022 auf den Markt kommen soll. Das Sequel für The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Frühjahr 2023 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 12. Mai 2022

Richtig. Denn weißt du, was an diesem alten Spruch nicht stimmt? Fliegen sind...

BlindSeer 11. Mai 2022

Irgendwie klingt das was du beschreibst einfach nach einem klassischem (J)RPG und würde...

Der schwarze... 10. Mai 2022

Das sind spieletechnisch halt Zahlen, von denen mancher Publisher nur träumen kann...

Grolt 10. Mai 2022

Achtung. Ich verrate die jetzt ein Geheimnis. Nintendo macht sich schon lange Gedanken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Thorsten Dirks: Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser
    Thorsten Dirks
    Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser

    Nach kurzer Zeit verlässt Thorsten Dirks die Deutsche Glasfaser. Dies sei angeblich seit Langem so geplant gewesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /