Abo
  • Services:
Anzeige
Super Mario Run hüpft demnächst auf Android.
Super Mario Run hüpft demnächst auf Android. (Bild: Nintendo)

Nintendo: Vorregistrierung für Super Mario Run auf Android möglich

Super Mario Run hüpft demnächst auf Android.
Super Mario Run hüpft demnächst auf Android. (Bild: Nintendo)

Auf Mobilgeräten mit iOS ist Super Mario Run schon erhältlich, nun bereitet Nintendo die Veröffentlichung der Android-Version vor: Die Vorregistrierung ist möglich. Das lässt Schlüsse auf den Erscheinungstermin zu.

Per Twitter hat Nintendo bekanntgegeben, dass die Vorregistrierung für Super Mario Run für Android im Google Play Store ab sofort möglich ist. Wer sich dort anmeldet, erhält am Erscheinungstag der App eine Benachrichtigung. Wann es soweit ist, sagt Nintendo noch nicht.

Anzeige

Auf Mobilgeräten mit iOS war die vergleichbare Vorregistrierung seit Anfang September 2016 möglich, das Spiel erschien dann Mitte Dezember 2016 - also etwas mehr als drei Monate später. Es ist durchaus denkbar, dass Nintendo auf Android einen ähnlichen Vorlauf verwendet. Eine Veröffentlichung könnte also noch im ersten Quartal 2017 erfolgen.

Zumindest unter iOS hat die Benachrichtigung übrigens wenig gebracht: In vielen Fällen kam die Mitteilung erst ein oder zwei Tage nach dem Release des Spiels an - wer sich ein bisschen für solche Themen interessiert, hatte das da schon längst auch anderweitig mitbekommen.

In Super Mario Run hüpft der Spieler in klassischer Jump-and-Run-Manier durch 24 ebenso bunte wie spielerisch interessant gestaltete Levels. Anders als in früheren Spielen läuft Mario selbständig, sodass der Spieler ihn nur über größere Hindernisse und Abgründe springen lassen muss.

Im Test von Golem.de hat die App spielerisch zwar einen guten Eindruck hinterlassen. Sehr störend ist allerdings, dass sie nur mit einer Onlineverbindung funktioniert. Außerdem gibt's nur rund 10 Minuten kostenloses Gameplay, dann sind teure 10 Euro fällig. Ob das auf Android auch so sein wird, ist bislang nicht bestätigt - aber sehr wahrscheinlich.

Nach Angaben von Nintendo haben rund 40 Millionen Spieler weltweit die App in der ersten Woche auf ihr Mobilgerät geladen. Wie viele die kostenpflichtige Vollversion gekauft haben, hat Nintendo nicht gesagt.


eye home zur Startseite
bazoom 30. Dez 2016

...dann würden eben auch viele aus Prinzip deine Software nicht kaufen. Ob du dann was...

Siltas 30. Dez 2016

Umsetzbar wäre es, ja. Steuerung per Gyroskop oder sonstigen Bewegungssensor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  3. Eucon GmbH, Münster
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 6,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    zilti | 04:40

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    picaschaf | 03:41

  3. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  4. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  5. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel