Nintendo: Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Videos über Netflix, Maxdome und Amazon Prime wird es auf Switch vorerst nicht geben, sagt Nintendo - man wolle sich auf Spiele konzentrieren. Die wiederum möchte das Unternehmen nach dem neuen The Legend of Zelda nicht mehr für die Wii U entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Switch bietet keine Unterstützung für Videostreaming-Apps.
Switch bietet keine Unterstützung für Videostreaming-Apps. (Bild: Nintendo)

Eine der großen Fragen zur kommenden Hybridkonsole Switch hat Nintendo nun im Gespräch mit IGN.com geklärt: Zumindest vorerst wird es keine Apps für Videostreaming auf dem Gerät geben - gemeint sind Anwendungen wie Youtube, Netflix oder Amazon. Als Begründung nennt das Unternehmen nur die PR-Floskel, dass man sich stattdessen ganz auf Games konzentrieren wolle. Zu einem späteren Zeitpunkt könnten dann aber durchaus entsprechende Anwendungen erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Business Continuity Manager:in (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Data Foundation Architect (m/w/d)
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
Detailsuche

Dem mittelfristigen Verkauf von Switch dürfte das Fehlen von Videostreaming-Apps durchaus schaden. Viele Konsolenbesitzer verwenden die Geräte zum Anschauen von Spielfilmen, oder zumindest zum Abspielen von Musikclips auf Youtube oder Ähnliches.

Nintendo Switch erscheint am 3. März 2017 in zwei Farbvarianten. Einen offiziellen Preis für Deutschland hat der Hersteller nicht genannt, aber die meisten Händler verlangen um die 330 Euro - allerdings ist das Gerät derzeit so gut wie überall vorab ausverkauft.

Die Wii U wird übrigens durch eine weitere Ankündigung von Nintendo noch weniger zur Alternative: Nach dem Erscheinen des nächsten Zelda - das auf Switch und Wii U ab dem 3. März 2017 verfügbar sein soll - sollen laut Polygon.com keine weiteren First-Party-Produktionen von Nintendo mehr für die Konsole erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 31. Jan 2017

Das gleiche was ich mit meiner WiiU, der XBO und der PS4 mache... ich warte bis es ein...

lumks 22. Jan 2017

Eigentlich hatte ich sie mir nun vorbestellt. Denn mit dem vorgezogenen Verkaufstermin (3...

Garius 21. Jan 2017

Ja. Kann nichts über die Netflix App auf der Wii U sagen, aber die Amazon Prime App war...

derKlaus 21. Jan 2017

Wobei ich den auf ner Konole echt nicht brauche, auch wenn der auf der Wii echt brauchbar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  2. Verwaltungsrat: Vodafone-Group-Chef Nick Read tritt zurück
    Verwaltungsrat
    Vodafone-Group-Chef Nick Read tritt zurück

    Nach enttäuschenden Ergebnissen auf dem deutschen Markt zieht der Chef der britischen Vodafone Group die Konsequenzen. Eine echte Nachfolge ist noch nicht gefunden.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /