Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue, nicht-grüne Link vom Zelda für Wii U
Der neue, nicht-grüne Link vom Zelda für Wii U (Bild: Nintendo (Screenshot: Michael Wieczorek))

Nintendo: Unendliche Weiten im nächsten Zelda

Hauptfigur Link soll im nächsten Zelda-Abenteuer durch weite, wunderschöne Landschaften reiten können. Das hat Nintendo neben einem witzigen Mario-Editor und weiteren Einzelheiten zu Super Smash Bros vorgestellt.

Anzeige

Das Hemd von Link ist nicht mehr grün, sondern blau: Klingt nach einem unwichtigen Detail, aber wer sich mit der legendären Reihe The Legend of Zelda ein bisschen auskennt, der weiß, dass solche Änderungen von Nintendo nicht mal eben so durchgeführt werden. Unter Umständen ist es aber auch nur der Anzug der Link vor Kälte schützt oder ihn tiefer tauchen lässt. Viel wichtiger ist, dass Link im nächsten, von Producer Eiji Aonuma vorgestellten Zelda in einer offenen, atemberaubend schönen Welt unterwegs ist. Angeblich kann der Spieler mit dem etwas erwachsener wirkenden Protagonisten alle Orte, die fern am Horizont zu sehen sind, tatsächlich erreichen.

Jedenfalls dann, wenn nichts dazwischen kommt. In der per Video gezeigten Präsentation stürzte sich ein riesiges, mit einem gewaltigen Energiestrahl schießendes Monster auf Link, dessen armes Pferd Epona (?) sofort verängstigt emporsprang und dann in einem wilden, toll animierten Galopp davonlief. Gegen Ende der Verfolgungsjagd zog dann Link seinen Bogen - wie es anschließend weitergeht, werden Spieler erst 2015 erfahren, wenn der Titel für die Wii U erscheint.

Das nächste The Legend of Zelda war das Highlight bei Nintendo, die aber noch ein paar weitere spannende Projekte in der Entwickung haben. Etwa einen Editor namens Mario Maker, mit dem Spieler im Baukastensystem ihr eigenes Super-Mario-Jump-and-Run basteln können. Besonders witzig: Auf Knopfdruck kann man zwischen einer an die Uralt-Klassiker erinnernden 8-Bit-Grafik und einer zeitgemäßen Darstellung hin- und herwechseln. Neben vielen bekannten Elementen baut Nintendo offenbar auch ein paar neue Ideen ein: Etwa einen Slim-Pilz, der Mario bei Kontakt ganz dünn macht. Erscheinen soll das Ganze ebenfalls 2015 für die Wii U.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf Smash Bros, dem Prügelspiel von Nintendo. Eine Neuerung gegenüber früheren Ausgaben ist, dass der Spieler aus einer Vielzahl von Miis wählen kann, die auf allerlei Berühmten Figuren basieren - neben Link und Mario sind das auch Abraham Lincoln oder Ice-T, die über das Internet auf die eigene Konsole geladen werden können. Die Charaktere haben von Haus aus keine besonderen Skills: Die verpasst ihnen erst der Spieler, indem er sie zum Faustkämpfer oder Scharfschützen macht. Das Spiel erscheint Ende 2014 für die Wii U.

Bei Smash Bros finden auch die Kunststofffiguren Amiibo Verwendung, die Nintendo bereits als Konkurrenz zu Disney Infinite oder Skylandes angekündigt hat. Zu sehen war etwa ein Plastik-Mario, der sich über die das Portal fungierende Gamepad der Wii U ins Spiel importieren lässt. Übrigens lassen sich auch Informationen aus dem Spiel auf den Echtwelt-Gegenstand übertragen. Laut Nintendo sollen die Amiibo auch bei Mario Kart 8 zum Einsatz kommen können - Details hat das Unternehmen noch nicht verraten.

Davon abgesehen, hat Nintendo noch eine Reihe weiterer Titel kurz vorgestellt. Etwa ein zuckersüß aussehendes Jump-and-Run namens Yoshi's Wooly World, das ähnlich wie Kirby Magic Yarn in einer Stoff- und Wollwelt spielt und 2015 erscheinen soll. Oder Splatoon, einen für acht Teilnehmer in zwei Teams ausgelegten Multiplayershooter für die Wii U, in dem Teilnehmer sich mit Tinte beschießen. Gag: Auf Knopfdruck wechseln die Teilnehmer in eine Tintenfischform und können durch die am Boden verspritzte Tinte schwimmen. Der Titel soll ebenfalls 2015 erscheinen und könnte auf Partys viel Spaß machen.

Kurze Ausblicke hat Nintendo außerdem auf Bayonetta 2, das für den 26. September 2014 angekündigte Hyrule Warriors sowie auf Xenoblade Warriors gewährt, das 2015 erscheinen soll. Neue Hardware hat Nintendo im Rahmen der E3 nicht vorgestellt.


eye home zur Startseite
LH 08. Jul 2014

Natürlich kann sie das. Schließlich gibt es nicht nur die Sicht "pro Hersteller...

trust 12. Jun 2014

Was fehlt dir denn, wenn du Super Mario 3D World und Mario Kart 8 haben kannst? Alleine...

Andre S 12. Jun 2014

Ich finde sowohl ein düsteres Setting wie bei TP als auch ein helles Setting wie bei TP...

DWolf 11. Jun 2014

@LH Ah okay, von dem Standpunkt aus kann ich es auch nachvollziehen. Früher hab ich...

bloody.albatross 11. Jun 2014

Ich meinte eher: Den Bedarf gibt es dokumentierter Weise schon >13 Jahre. Was hat da so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Augsburg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Raum Berlin
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  2. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  3. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?

  4. IETF

    Wie TLS abgehört werden könnte

  5. Recht auf Vergessenwerden

    EuGH entscheidet über weltweite Auslistung von Links

  6. Avast und Piriform

    Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software

  7. id Software

    Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte

  8. Microsoft

    Kein Windows 10 on ARM für Smartphones

  9. Creoqode 2048 im Test

    Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt

  10. Auch Vectoring

    Niedersachsen fördert Internetausbau für 400.000 Haushalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  2. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3
  3. MEMS Neue Chipfabrik in Dresden wird massiv subventioniert

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Gibt nur 4 sinnvolle Zahlungsarten...

    Spaghetticode | 16:29

  2. Re: Nochmal zum mitschreiben...

    chewbacca0815 | 16:29

  3. Re: mit sü

    tschick | 16:28

  4. Re: Katastrophe

    DWolf | 16:27

  5. Re: Unqualifizierte Admins

    der_wahre_hannes | 16:27


  1. 16:34

  2. 15:44

  3. 15:08

  4. 14:00

  5. 13:15

  6. 12:57

  7. 12:41

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel