• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Unendliche Weiten im nächsten Zelda

Hauptfigur Link soll im nächsten Zelda-Abenteuer durch weite, wunderschöne Landschaften reiten können. Das hat Nintendo neben einem witzigen Mario-Editor und weiteren Einzelheiten zu Super Smash Bros vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am , /
Der neue, nicht-grüne Link vom Zelda für Wii U
Der neue, nicht-grüne Link vom Zelda für Wii U (Bild: Nintendo (Screenshot: Michael Wieczorek))

Das Hemd von Link ist nicht mehr grün, sondern blau: Klingt nach einem unwichtigen Detail, aber wer sich mit der legendären Reihe The Legend of Zelda ein bisschen auskennt, der weiß, dass solche Änderungen von Nintendo nicht mal eben so durchgeführt werden. Unter Umständen ist es aber auch nur der Anzug der Link vor Kälte schützt oder ihn tiefer tauchen lässt. Viel wichtiger ist, dass Link im nächsten, von Producer Eiji Aonuma vorgestellten Zelda in einer offenen, atemberaubend schönen Welt unterwegs ist. Angeblich kann der Spieler mit dem etwas erwachsener wirkenden Protagonisten alle Orte, die fern am Horizont zu sehen sind, tatsächlich erreichen.

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. Libri, Hamburg

Jedenfalls dann, wenn nichts dazwischen kommt. In der per Video gezeigten Präsentation stürzte sich ein riesiges, mit einem gewaltigen Energiestrahl schießendes Monster auf Link, dessen armes Pferd Epona (?) sofort verängstigt emporsprang und dann in einem wilden, toll animierten Galopp davonlief. Gegen Ende der Verfolgungsjagd zog dann Link seinen Bogen - wie es anschließend weitergeht, werden Spieler erst 2015 erfahren, wenn der Titel für die Wii U erscheint.

Das nächste The Legend of Zelda war das Highlight bei Nintendo, die aber noch ein paar weitere spannende Projekte in der Entwickung haben. Etwa einen Editor namens Mario Maker, mit dem Spieler im Baukastensystem ihr eigenes Super-Mario-Jump-and-Run basteln können. Besonders witzig: Auf Knopfdruck kann man zwischen einer an die Uralt-Klassiker erinnernden 8-Bit-Grafik und einer zeitgemäßen Darstellung hin- und herwechseln. Neben vielen bekannten Elementen baut Nintendo offenbar auch ein paar neue Ideen ein: Etwa einen Slim-Pilz, der Mario bei Kontakt ganz dünn macht. Erscheinen soll das Ganze ebenfalls 2015 für die Wii U.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf Smash Bros, dem Prügelspiel von Nintendo. Eine Neuerung gegenüber früheren Ausgaben ist, dass der Spieler aus einer Vielzahl von Miis wählen kann, die auf allerlei Berühmten Figuren basieren - neben Link und Mario sind das auch Abraham Lincoln oder Ice-T, die über das Internet auf die eigene Konsole geladen werden können. Die Charaktere haben von Haus aus keine besonderen Skills: Die verpasst ihnen erst der Spieler, indem er sie zum Faustkämpfer oder Scharfschützen macht. Das Spiel erscheint Ende 2014 für die Wii U.

Bei Smash Bros finden auch die Kunststofffiguren Amiibo Verwendung, die Nintendo bereits als Konkurrenz zu Disney Infinite oder Skylandes angekündigt hat. Zu sehen war etwa ein Plastik-Mario, der sich über die das Portal fungierende Gamepad der Wii U ins Spiel importieren lässt. Übrigens lassen sich auch Informationen aus dem Spiel auf den Echtwelt-Gegenstand übertragen. Laut Nintendo sollen die Amiibo auch bei Mario Kart 8 zum Einsatz kommen können - Details hat das Unternehmen noch nicht verraten.

Davon abgesehen, hat Nintendo noch eine Reihe weiterer Titel kurz vorgestellt. Etwa ein zuckersüß aussehendes Jump-and-Run namens Yoshi's Wooly World, das ähnlich wie Kirby Magic Yarn in einer Stoff- und Wollwelt spielt und 2015 erscheinen soll. Oder Splatoon, einen für acht Teilnehmer in zwei Teams ausgelegten Multiplayershooter für die Wii U, in dem Teilnehmer sich mit Tinte beschießen. Gag: Auf Knopfdruck wechseln die Teilnehmer in eine Tintenfischform und können durch die am Boden verspritzte Tinte schwimmen. Der Titel soll ebenfalls 2015 erscheinen und könnte auf Partys viel Spaß machen.

Kurze Ausblicke hat Nintendo außerdem auf Bayonetta 2, das für den 26. September 2014 angekündigte Hyrule Warriors sowie auf Xenoblade Warriors gewährt, das 2015 erscheinen soll. Neue Hardware hat Nintendo im Rahmen der E3 nicht vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

LH 08. Jul 2014

Natürlich kann sie das. Schließlich gibt es nicht nur die Sicht "pro Hersteller...

trust 12. Jun 2014

Was fehlt dir denn, wenn du Super Mario 3D World und Mario Kart 8 haben kannst? Alleine...

Andre S 12. Jun 2014

Ich finde sowohl ein düsteres Setting wie bei TP als auch ein helles Setting wie bei TP...

DWolf 11. Jun 2014

@LH Ah okay, von dem Standpunkt aus kann ich es auch nachvollziehen. Früher hab ich...

bloody.albatross 11. Jun 2014

Ich meinte eher: Den Bedarf gibt es dokumentierter Weise schon >13 Jahre. Was hat da so...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

      •  /