• IT-Karriere:
  • Services:

Fast RMX, der Wipeout und F-Zero-Snack

Spieler haben lange kein neues F-Zero mehr bekommen. Auch das letzte (neue) Wipeout kommt in die Jahre. Dass das ein inakzeptabler Zustand ist, fanden auch die angestellten Entwickler des deutschen Studios Shi.nen (Iridion, Nanostray) und sorgten bereits für die Wii U mit Fast Racing Neo für einen gelungenen Ersatz.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim

Die Portierung des Arcade-Rennspiels auf die Switch trägt den Namen Fast RMX und ist sehr gut geworden. Fast RMX war ein Starttitel der Konsole im März. Seitdem sind zwei Patches erschienen, die Bildrate und Grafik optimiert sowie Zeitrennen und Online-Freundeslisten integriert haben. In der aktuellen Version läuft das Spiel stabil mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde, auch im Splitscreen.

Mit 10 Cups, 30 Kursen und 15 unterschiedlichen Gleitern bietet Fast RMX einen stattlichen Umfang, wenn man bedenkt, dass es sich um ein günstiges Indie-Spiel handelt. Spieler können auf Knopfdruck die Phase des eigenen Gleiters zwischen Orange und Blau wechseln. Der spielerische Kniff besteht darin, Turbokugeln und kolorierte Streckenabschnitte stets nur mit der identischen Farbphase anzufahren. Gelingt dies nicht, sind zeitraubende Abstürze das Resultat.

Rasantes Farbenspiel

Wird der Turbo manuell aktiviert, können Gegner erfolgreich von der Strecke geschubst werden. Diese Technik muss genau wie der Einsatz der Luftbremsen für enge Kurven für die späteren Schwierigkeitsgrade gemeistert werden. Bereits ab der zweiten von drei Stufen wird Fast RMX sehr anspruchsvoll und erfordert wegen der extrem hohen Geschwindigkeiten gutes Reaktionsvermögen. Es ist fast einfacher, online gegen andere menschliche Gegner Erfolge einzufahren als regelmäßig in den Cups vorn zu landen.

Fast RMX kostet 20 Euro, hat keine Altersbeschränkung und ist für die Nintendo Switch über den E-Shop erhältlich.

Fazit

In puncto Geschwindigkeit und grafischer Finesse fährt Shinens Indie-Arcade-Racer Fast RMX aktuell sogar auf die Pole Position im Genre. Einzig beim Streckendesign heben sich Wipeout auf der PS3 und vor allem F-Zero GX auf dem Gamecube noch gekonnt ab. Wir empfehlen Fast RMX vor allem Spielern, die Lust auf rasante Onlinerennen haben. Die geringe Komplexität der Streckenführung macht der finale Turboschub, vorbei an einem menschlichen Gegner kurz vor der Ziellinie meistens wieder wett.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Liebevollste Neuauflage: Wonder Boy The Dragon's Trap
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Garius 04. Mai 2017

OMFG Ich liebe dieses Spiel. Spiele es rund zwei mal pro Jahr durch. Hab nichts von nem...

My1 04. Mai 2017

ich denke mal dass es mit steuern und anderem Kram sonst echt Chaotisch werden könnte...

Umdenker 03. Mai 2017

Was ich genial gefunden hätte ist, wenn Nintendo die Switch kompatibel für 3DS Spiele...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /