Abo
  • Services:

Nintendo: Switch streift die 20-Millionen-Marke

Die Nintendo Switch ist etwas mehr als ein Jahr auf dem Markt, jetzt meldet der Hersteller rund 19,67 Millionen verkaufte Geräte. Im letzten Quartal ist der Absatz allerdings leicht zurückgegangen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Nintendo hat bislang fast 20 Millionen Switch verkauft.
Nintendo hat bislang fast 20 Millionen Switch verkauft. (Bild: Nintendo)

Anfang März 2017 hat Nintendo weltweit seine Hybridkonsole Switch veröffentlicht, nun meldet das Unternehmen für Stand Ende Juni 2018 rund 19,67 Millionen verkaufte Einheiten. Allein in den Monaten April bis Juni 2018 habe man 1,88 Millionen Switch abgesetzt. Das ist weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, als es 1,97 Millionen Geräte waren - allerdings gab es damals auch mehr Hype um die relativ neue Switch.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Bislang sind außerdem rund 86,93 Millionen Spiele für die Plattform verkauft worden. In den Monaten April bis Juni 2018 waren es 17,96 Millionen - ein deutliches, wenn auch erwartbares Plus gegenüber den 8,14 Millionen Games im gleichen Vorjahreszeitraum.

Das starke Geschäft mit der Software hat Nintendo einen überraschend hohen Quartalsgewinn beschert. Der operative Gewinn verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu von 16,2 Milliarden Yen (rund 124 Millionen Euro) auf 30,5 Milliarden Yen (rund 235 Millionen Euro), wie das Unternehmen am 31. Juli 2018 in Tokio mitteilte. Das ist deutlich mehr als von Analysten erwartet.

Der Nettogewinn legte um 44 Prozent auf 30,6 Milliarden Yen (rund 125 Millionen Euro) zu. Beim Umsatz verfehlt Nintendo hingegen die Erwartungen der Branchenexperten. Die Erlöse wuchsen wegen der schwächelnden Konsolenverkäufe nur um neun Prozent auf 168 Milliarden Yen (1,28 Milliarden Euro).

An ihren Zielen für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2019 hält die Nintendo-Führung um den neuen Präsidenten Shuntaro Furukawa fest. Der Umsatz soll auf 1,2 Billionen Yen (9 Milliarden Euro) steigen, der operative Gewinn soll 225 Milliarden Yen (1,7 Milliarden Euro) erreichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Z101 01. Aug 2018

Vgchartz ist in vielen moderierten Internetforen als Quelle verboten, aus gutem Grund...

Sterling_Archer 01. Aug 2018

wo genau hast du den aus den ankündigungen und previews customizable her das du das so...

Sterling_Archer 01. Aug 2018

nur um mal was zur haltbarkeit der switch zu sagen https://www.youtube.com/watch?v...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /