Abo
  • Services:

Nintendo Switch Online: Bezahlkunden speichern Spielstände in der Cloud

Mit seinem für September 2018 geplanten Onlinedienst will Nintendo einen Wunsch vieler Switch-Besitzer erfüllen und Speicherstände in der Cloud sichern - allerdings nur für zahlende Kunden und nicht bei allen Games.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Switch Online startet im September 2018.
Nintendo Switch Online startet im September 2018. (Bild: Nintendo)

Nintendo hat auf seiner Webseite weitere Details zu seinem Onlinedienst Nintendo Switch Online bekanntgegeben. Derzeit läuft das Angebot im kostenlosen Probebetrieb mit eingeschränktem Funktionsumfang. Ab September 2018 soll Nintendo Switch Online dann unter anderem Speicherstände von Spielen in der Cloud ablegen. Diese Funktion steht - ähnlich wie unter anderem beim Playstation Network - nur zahlenden Mitgliedern zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. Hays AG, Wiesbaden

Außerdem sollen nicht alle Games diese Backups unterstützen, wie Nintendo gegenüber US-Medien wie Ars Technica gesagt hat, ohne weitere Details zu nennen. Ein paar weitere Fragen bleiben ebenfalls noch unbeantwortet: So soll eine bezahlte Mitgliedschaft nötig sein, um die Multiplayermodi von Spielen wie Splatoon 2, Mario Kart 8 Deluxe und ARMS verwenden zu können, bei anderen Titeln sollen die Onlinefunktionen aber auch in der kostenlosen Mitgliedschaft verwendet werden können. Bei welchen, ist unklar.

Derzeit sind die Verwendung des Onlinedienstes und der für Funktionen wie Sprachchat nötigen Switch-App generell kostenlos möglich. Ab September 2018 - das genaue Datum ist nicht bekannt - müssen Nutzer dann aber zahlen. Ein Jahresabo soll 20 Euro kosten, für ein Abonnement über drei Monate werden 8 Euro verlangt, und bei Abonnements mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit sind 4 Euro fällig. Ein Familienabo für bis zu acht Personen kostet rund 35 Euro im Jahr.

Damit hat Nintendos Service wesentlich günstigere Konditionen verglichen mit den regulären Preisen von Sonys Playstation Network oder Xbox Live Gold. Kunden, die zahlende Mitglieder sind, erhalten neben dem Zugriff auf die Onlinefunktionen auch ein Bündel von zunächst 20 älteren NES-Spielen, darunter Donkey Kong, Super Mario Bros 3 und The Legend of Zelda. Nach und nach sollen weitere Klassiker dazukommen, so Nintendo.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. 19,99€ inkl. Versand

My1 14. Mai 2018 / Themenstart

sehe ich auch so. Inebsondere mit kopfhörer findet man da nuancen die man halt mit dem...

My1 09. Mai 2018 / Themenstart

oder anderer Weg. verschlüsseln mit nem account key.

My1 09. Mai 2018 / Themenstart

Ich Zitiere: &#12540...

My1 09. Mai 2018 / Themenstart

hier sind ein paar sachen aber ordentlich schief. 1) PS+ ist nicht auf nur 1 Konsole. je...

My1 09. Mai 2018 / Themenstart

zum in betrieb nehmen braucht man das schonmal iirc nicht. ich hab das ding mitten in der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /