Abo
  • Services:

Nintendo Switch: Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

Im Funkmodus haben viele Nutzer von Switch immer wieder Schwierigkeiten mit dem linken Joy-Con. In den USA löst Nintendo das Problem offenbar durch den Einsatz von ESD-Schaumstoff.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Probleme mit dem linken Joy-Con können wohl recht einfach gelöst werden.
Die Probleme mit dem linken Joy-Con können wohl recht einfach gelöst werden. (Bild: Neilson Barnard/Getty Images for Nintendo of America)

Ein Bauteil für wenige Cent kann offenbar das bislang größte Problem der Nintendo Switch dauerhaft lösen - zumindest deutet darauf ein Artikel von Cnet.com hin. Darin geht es um ein Problem, das sehr viele Besitzer der Hybridkonsole betrifft: Im Funkmodus gibt es immer wieder Verbindungsabbrüche zwischen dem linken Joy-Con, also dem Eingabegerät der Switch, und dem Dock.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Wacker Chemie AG, München

Ein Redakteur von Cnet.net hat den Joy-Con zur Reparatur an Nintendo of Amercia geschickt. Als er nach wenigen Tagen wieder zurückkam, gab es keine Schwierigkeiten mehr mit dem Bauteil. Aber: Ein Austausch habe nicht stattgefunden, was unter anderem anhand der Seriennummer ersichtlich sei. Stattdessen habe der Hersteller an einer Stelle einen "conductive foam" angebracht, so der Redakteur.

Dabei dürfte es sich um ein Material handeln, das hierzulande als ESD-Schaumstoff für wenige Cent erhältlich ist, und mit dem elektrostatisch empfindliche Bauteile vor Interferenzen geschützt werden. Das kleine Würfelchen im Joy-Con von Cnet erfüllt diese Aufgabe offensichtlich: Mit dem Schaum funktioniere das Eingabegerät problemlos, ohne komme es sofort wieder zu Störungen, so die Beschreibung des Redakteurs weiter.

Nintendo hat das Problem an sich bestätigt, auf seiner Website aber nur ein paar allgemeine Tipps zur Lösung angegeben. Der Hersteller empfiehlt etwa, die Joy-Con nicht allzu weit von der eigentlichen Konsole entfernt zu verwenden und darauf zu achten, dass keine anderen Gegenstände - etwa der Fernseher oder ein Aquarium - den Funkkontakt blockieren.

Der zuständige Redakteur bei Cnet schreibt übrigens, dass er zusätzlich auch einen neuen linken Joy-Con gekauft habe. Bei dem gebe es zwar keine sichtbaren Änderungen gegenüber seinem Gerät, die auf einige Bauteile aufgedruckten Nummern und Bezeichnungen seien aber anders - und dieser Joy-Con funktioniere auch ohne den Interferenzschaum. Möglicherweise habe Nintendo das Eingabegerät also grundlegend überarbeitet, bestätigt ist das aber nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

CatKingEbola 23. Mär 2017

Leider hat genau dieses Harken der Handgelenkschlaufen meinem Verriegelungsmeschanismus...

nixidee 23. Mär 2017

Der CNET-Artikel legt nahe, dass es mindestens zwei Boardrevisionen geben soll. Eine kam...

nixidee 23. Mär 2017

Wie kann man eigentlich so ein Kernfeature so unzureichend testen? Der Fehler ist ja auch...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /