Abo
  • Services:

Nintendo Switch: Jüngste Nintendo-Hardware bricht zum Geburtstag Wii-Rekord

Seit einem guten Jahr ist die Switch weltweit erfolgreich. Bei uns hat sich Nintendos Hybridkonsole, für die soeben das System-Update 5.0.0 erschienen ist, in ihrem ersten Jahr sogar besser verkauft als die Wii.

Artikel veröffentlicht am , Stephan Freundorfer
Der Kreis der Switch-Spieler wächst kontinuierlich.
Der Kreis der Switch-Spieler wächst kontinuierlich. (Bild: Nintendo)

Am 3. März 2017 ging Nintendo erneut ein Heimkonsolen-Wagnis ein: Nach der Wii mit ihrer leicht zugänglichen Bewegungssteuerung und der Wii U mit ihrem wuchtigen Touchscreen-Controller entzog man sich ein weiteres Mal dem Leistungs-Wettrüsten mit Sony und Microsoft. Stattdessen setzten die Japaner auf die innovative Idee, die neue Switch-Hardware mit Bildschirm und Dockingstation auszustatten und so zu einem Hybrid aus Handheld- und Heimkonsole zu machen. Mut und Einfallsreichtum haben sich gelohnt: Mit über 650.000 verkauften Geräten war die Switch in ihrem ersten Jahr auf dem deutschen Markt erfolgreicher als die Wii.

Stellenmarkt
  1. Automotive Lighting Reutlingen GmbH, Reutlingen bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Laut Statista verkaufte sich die Wii in Deutschland im Jahr 2007 knapp 630.000 Mal (und damit knapp doppelt so oft wie die PS3) und setzte damit zu einem jahrelangen Höhenflug an, der mit weltweit gut 101 Millionen Einheiten endete. Diese Traummarke zu erreichen dürfte selbst für die so erfolgreich gestartete Switch nicht einfach werden, die Vorgängerin hat sie aber schon nach zwölf Monaten abgehängt. Nintendo meldet 14,86 Millionen Switch, die bislang weltweit abgesetzt wurden. Die Wii U kam während ihres vierjährigen Lebens auf gerade mal 13,56 Millionen Geräte.

Nintendo hält das Interesse an der Switch nicht nur durch die verlässliche Versorgung mit Hausmarken (wie dem jüngst angekündigtem Super Smash Bros.) hoch, sondern erweitert mit Zubehör wie dem Ende April erscheinenden Labo Einsatzmöglichkeiten und Zielgruppe der Konsole. Zudem wird die Hardware kontinuierlich mit Updates versorgt: Seit gestern darf bereits die System-Aktualisierung 5.0.0 auf die Switch geladen werden.

Das System-Update 5.0.0 verbessert beispielsweise die Verknüpfung der Konsole mit Facebook und Twitter, liefert zwei Dutzend neue User-Bildchen aus ARMS und den Kirby-Spielen und bringt eine Handvoll Änderungen im Bereich der Altersbeschränkungen. Bislang liegen die vollständigen Update-Infos nur auf Englisch vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€

eXXogene 18. Mär 2018

Das ist auch gut so denn eine Spielekonsole soll in erster Linie gut zum spielen sein...

genussge 14. Mär 2018

Geschätzte Herstellungskosten der Switch betragen 250 US-Dollar (2017) (Verkaufspreis in...

DY 14. Mär 2018

ich vermute es wird verglichen, weil es für Nintendo gut ausgeht. Das ist ja auch der...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    •  /