• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo Switch: Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement

Einige Controller der Nintendo Switch haben ein Problem: Die Analogsticks wandern. Nun wurde das Unternehmen in den USA verklagt. In einer Stellungnahme verweist Nintendo nüchtern auf den eigenen Support.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Nintendo Joy-Con
Nintendo Joy-Con (Bild: Nintendo)

Der sogenannte Drift der Nintendo Joy-Cons oder das "Wandern" der Analogsticks mag lustig klingen, für Besitzer der Nintendo Switch ist das Problem aber ärgerlich: Bei einigen Geräten registriert der Analogstick Eingaben, wo keine sind. Besonders kritisch kann sich der Defekt bei Titeln auswirken, die kleine Eingabefehler bestrafen - etwa dem neuen, sehr populären Mario Maker 2. Wir haben noch vor wenigen Tagen über das Problem berichtet.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Nun hat die US-amerikanische Anwaltskanzlei Chimicles Schwartz Kriner & Donaldson-Smith LLP (CSK&DS) eine Sammelklage gegen Nintendo erhoben. Vorgeworfen wird dem Konzern, die Joysticks im Joy-Con seien defekt und das führe zum "Driften".

Zu der Klage hat sich Nintendo in den Tagen nach dem Bekanntwerden noch nicht geäußert. Aber der Konzern hat jetzt eine Stellungnahme an verschiedene Spieleseiten herausgegeben. Man sei sich "bewusst, dass einige Joy-Con-Controller nicht richtig reagieren", schreibt der Konzern. Dann werden betroffene Nutzer einfach auf die Support-Webseite des Herstellers verwiesen. Immerhin besitzt die US-Version des Nintendo-Supports bereits eine Webseite, die explizit auf den Joy-Con-Drift eingeht. Die Seite hat durchaus einige relevante Tipps: Nutzer sollen ihre Controller erst einmal kalibrieren, sicherstellen, dass Systemsoftware und Firmware aktualisiert sind, und dass das Problem nicht nur bei bestimmten Spielen auftritt. Wenn all das nicht hilft, dann müssen die Controller allerdings eingeschickt werden.

Nachtrag vom 24. Juli 2019, 10:58 Uhr

Spielejournalist Patrick Klepek von Vice Games meldet, dass Nintendo kaputte Joy-Cons jetzt kostenlos repariert, unabhängig von Kaufnachweis und Garantiestatus. Er zitiert aus einer Memo, die sich an Support-Mitarbeiter des Konzerns richtet. Klepek gilt in der Branche als gut vernetzt und glaubwürdig. Ob die neue Richtlinie nur in den USA gilt oder auch in Deutschland, geht aus der Meldung nicht hervor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. (-62%) 7,50€
  3. 4,98€
  4. 1,99€

trust 25. Jul 2019

Nichts daran ist verwerflich. Wenn es sich um geplante Obsoleszenz handelt ist es...

RaZZE 24. Jul 2019

Schönes System. Können wir hier nun von Träumen...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
    Von Katrin Ohlmer

    1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
    2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
    3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

      •  /