• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Switch erscheint am 3. März

Ohne Regionalsperre und gleich mit dem neuen The Legend of Zelda: Nintendo hat auf einer Präsentation die wichtigsten Rahmendaten seiner Hybridkonsole Switch bekanntgegeben. Das interessanteste technische Detail war die Akkulaufzeit der Mobilversion.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Switch mit Super Mario Odyssey
Nintendo Switch mit Super Mario Odyssey (Bild: Nintendo)

Auf einer Präsentation in Tokio hat Nintendo bekanntgegeben, dass Switch weltweit am 3. März 2017 erhältlich sein wird. Der offizielle US-Preis liegt bei 300 US-Dollar - da kommen aber noch die Steuern hinzu. Hierzulande ist Switch bei Händlern wie Amazon und Gamestop für rund 330 Euro vorbestellbar. Die Hybridkonsole soll ohne Regionalsperre (Region Lock) erscheinen, so dass Spieler ihre Daddelware überall auf der Welt kaufen können. Allerdings hat Nintendo die kleine Einschränkung gemacht, dass die Spiele "im Allgemeinen" ungesperrt sind. In Einzelfällen könnte das also auch mal anders sein.

Inhalt:
  1. Nintendo: Switch erscheint am 3. März
  2. Neues Jump-and-Run mit Super Mario

Das Gerät wird in zwei Versionen zum gleichen Preis erscheinen. Zum einen mit zwei grauen Joy-Cons - so heißen die seitlich angebrachten Eingabeflächen. Und zum anderen mit je einem hellroten und hellblauen Joy-Con. In der Verpackung befinden sich außerdem das kapazitive Multi-Touchscreen-Teil - die eigentliche Konsole - und das Dock für den Normalbetrieb am heimischen TV-Gerät. Dazu kommt eine Halterung, in der die Eingabegeräte zu Hause verwendet werden können, sowie ein Netzteil, ein HDMI-Kabel und zwei Halteschlaufen. Ein Pro-Controller im klassischen Design wird separat angeboten.

Am linken Joy-Con befindet sich ein Aufnahmeknopf, der es den Spielern ganz einfach ermöglicht, Screenshots beim Spielen zu machen, die sie dann über die sozialen Netzwerke mit ihren Freunden teilen können. Der rechte Joy-Con verfügt über eine NFC-Schnittstelle für den Datenaustausch mit Amiibo-Figuren sowie über eine Infrarot-Bewegungskamera. In dafür entwickelten Spielen registriert diese Kamera die Entfernung, die Umrisse und die Bewegungen naher Objekte, so Nintendo. Sie soll etwa feststellen können, wie weit die Hand des Spielers vom Controller entfernt ist und ob sie etwa den Umriss von Stein, Schere oder Papier formt. In beiden Joy-Con ist zudem eine HD-Vibration integriert.

Zu Hause sollen sich bis zu acht Konsolen über die eingebaute kabellose Netzwerkfunktion verbinden lassen; dank eingebauter Aufsteller können die Spieler sie übrigens überall aufrecht vor sich hinstellen und sich dann auch ohne TV-Verbindung mit Hilfe der Joy-Con gemeinsam ins Vergnügen stürzen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Switch soll ein neues Onlinenetzwerk starten. Das wird die ersten Monate - im Testbetrieb - kostenlos verfügbar sein und mindestens die gängigen Funktionen wie Multiplayer, Matchmaking und so weiter bieten. Im Herbst 2017 wird das Ganze dann kostenpflichtig. Preise hat Nintendo dafür noch nicht bekanntgegeben.

Außerdem hat der Hersteller angekündigt, im Laufe des Jahres eine App für Smartphone und Tablets herausbringen zu wollen, die sich über das Internet mit Nintendo Switch verbindet und dafür sorgt, dass die Spieler untereinander chatten können, während sie gemeinsam einen mit dieser App kompatiblen Titel spielen. Details hierzu soll es ebenfalls erst später geben.

Zur Hardware hat die Firma ebenfalls keine wesentlichen neuen Informationen veröffentlicht. Das interessanteste Detail: Das Mobilteil soll je nach Spiel mit einer Akkuladung zwischen 2,5 und 6 Stunden durchhalten. Diese enorme Bandbreite dürfte in erster Linie von der jeweiligen Auslastung der Prozessoren und der Helligkeit abhängig sein.

Nintendo sagt, dass etwa The Legend of Zelda mit voll geladenem Akku rund drei Stunden lang spielbar sein wird. Bei den Details der von Nvidia zugelieferten Tegra-Chips gehen wir zumindest vorerst weiter davon aus, dass frühere und ziemlich glaubwürdige Meldungen über die Hardware korrekt sind.

Die vielleicht wichtigste Frage zu Switch hat Nintendo erst ganz am Schluss seiner Präsentation geklärt: Das in einer offenen Welt angesiedelte Rollenspiel The Legend of Zelda - Breath of the Wild wird gleich zum Start der Konsole erhältlich sein. Der vermutlich wichtigste Systemseller für die nächste Monate ist damit vom Start weg verfügbar, was den Abverkäufen vermutlich sehr helfen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neues Jump-and-Run mit Super Mario 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)
  2. ab 2.174€

mnementh 23. Jan 2017

Der Vorzeigetitel der PS1 war Gran Turismo mit knapp 11 Millionen Käufern. Allerdings...

der_wahre_hannes 23. Jan 2017

Die Spiele beim VIP-Abo aber schon? Äh... DU entscheidest, was Netflix im Angebot hat...

MistelMistel 16. Jan 2017

Gott sei dank verwenden sie ihr eigenes System!

GenXRoad 15. Jan 2017

Nicht nur bei Amazon ist sie ausverkauft eigentlich überall wie sie 330¤ kostet.. Nur...

elknipso 15. Jan 2017

Ich gehe mal stark davon aus, dass Nintendo derart massive Bugs noch bis zum Marktstart...


Folgen Sie uns
       


Apple MacBook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple MacBook Air M1 - Test Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /