Nintendo: Switch beschert Mario, Zelda und Co. hohe Gewinne

Nintendo hat seinen Umsatz im letzten Halbjahr um 175 Prozent erhöht. Die Konsole Switch ist dabei ein großer Faktor. Fast fünf Millionen Konsolen haben die Japaner verkauft. Die Anzahl der verkauften Spiele pro Konsole stieg noch einmal weiter an - danke Mario!

Artikel veröffentlicht am ,
Immer mehr Spiele werden für die Switch gekauft.
Immer mehr Spiele werden für die Switch gekauft. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Es ist ein erfolgreiches Halbjahr für das Unternehmen Nintendo gewesen: Die Japaner haben ihren Umsatz in diesem Zeitraum vom April bis Ende September 2017 um 175 Prozent gesteigert. Das berichtet das Onlinemagazin Venturebeat. Der Grund liegt demnach im großen Erfolg der Anfang 2017 erschienenen Spielekonsole Switch. Sie hat sich in den letzten sechs Monaten 4,89 Millionen Mal verkauft. Insgesamt wurden bisher 7,63 Millionen Konsolen abgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
Detailsuche

Nintendos Umsatz zeichnet sich mit 2,83 Milliarden Euro entsprechend hoch ab, der Gewinn liegt bei etwa 398 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr waren es 1,03 Milliarden Euro Umsatz und 290 Millionen Euro Gewinn gewesen. Aufgrund des Erfolgs der Switch erwartet Nintendo auch in den nächsten sechs Monaten gute Absatzzahlen. Das Unternehmen will bis Ende März 2018 14 Millionen Konsolen verkaufen. Im Test konnte die Switch Golem.de überzeugen.

3,6 Spiele hat ein Switch-Besitzer im Durchschnitt

Zur Konsole selbst verkaufte Nintendo bisher 22 Millionen Switch-Titel im genannten Zeitraum, seit dem Release waren es insgesamt 27,5 Millionen Spiele. Wurden zum Release der Switch etwa zwei Spiele pro verkaufter Konsole abgesetzt, stieg dieser Wert über den Verkaufszeitraum auf 3,6 Spiele pro Nutzer an. Gut bewertete Titel wie das Remake von Mario Kart 8 steigerten den Umsatz zusätzlich. Das kürzlich erschienende Super Mario Odyssey könnte den Trend fortführen.

Im Hinblick auf die Konkurrenz sind diese Werte nicht übermäßig hoch. Sonys Playstation verkaufte sich seit dem Release Ende 2013 laut dem Nachrichtennetzwerk Cnbc bisher mehr als 60 Millionen Mal - 7,5 Millionen pro Halbjahr. Von Microsofts Xbox One wurden seit dem Release Ende 2013 bis August dieses Jahres 30 Millionen Exemplare verkauft, etwa 3,75 Millionen Geräte pro Halbjahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 01. Nov 2017

ja sicher aber wenn 1) USUM noch nicht mal released war 2) es noch LÄNGER ALS 1 Jahr...

Spiritogre 01. Nov 2017

Ja, ist mir auch schon aufgefallen, dass Metroid etwas zu hoch von den Fans bewertet...

Dwalinn 01. Nov 2017

Dann bisst du sicherlich noch eine weile beschäftigt. Gerade Witcher mit DLCs kann eine...

elknipso 01. Nov 2017

Maximal 300 Euro für die Konsole inklusive einem guten Spiel und ich bin dabei. Das ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /