Abo
  • Services:

Nintendo: Super Mario Run springt noch im März 2017 auf Android

Nintendo hat den Termin für die Android-Version von Super Mario Run genannt - und angekündigt, dass am gleichen Tag das Update für Version 2.00 der iOS-Fassung mit neuen spielbaren Charakteren erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Super Mario Run erscheint am 23. März 2017 für Android.
Super Mario Run erscheint am 23. März 2017 für Android. (Bild: Nintendo)

Am 23. März 2017 soll weltweit die Android-Version von Super Mario Run veröffentlicht werden, so Nintendo. Damit erscheint das Spiel rund drei Monate, nachdem es für iOS auf den Markt kam, im Play Store von Google. Ähnlich wie bei der Fassung für iPhone und iPad (Test auf Golem.de) dürfte es rund 10 Euro kosten, die Demoversion mit ihren drei spielbaren Levels zur Vollversion umzuwandeln.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Sparkasse Herford, Herford

Am gleichen Tag will Nintendo für die iOS-Ausgabe von Super Mario Run das Update auf Version 2.0 bereitstellen. Sie soll unter anderem neue spielbare Charaktere bieten - welche, sagt Nintendo bislang nicht. Außerdem sollen Spieler der kostenlosen Version eine Prüfung von Bowser bestehen können, um auch im vierten Level antreten zu können. Ob das Spiel auf Android gleich mit den Inhalten aus der iOS-Version 2.0 erscheint, ist unbekannt.

Der Hauptmodus von Super Mario Run ist eine Kampagne, in der Spieler mit Mario durch sechs Welten mit jeweils vier Abschnitten hüpfen und rennen. Insgesamt gibt es 24 Level, darunter aus anderen Titeln bekannte Umgebungen wie das klassische Wiesengrün, eine düstere Gespensterhöhle und eine Sandwüstenlandschaft. Im Mobilspiel läuft Mario automatisch, der Spieler muss sich also in erster Linie um das perfekte Timing beim Springen kümmern.

Nachtrag vom 23. März 2017, 8:50 Uhr

Super Mario Run ist bereits einen Tag früher als ursprünglich geplant für Android erschienen - also am Abend des 22. März 2017. Gleichzeitig hat Nintendo das Update 2.00 der Version für Smartphones und Tablets unter iOS veröffentlicht. Beide stehen nun als Download zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

WebNeuland 23. Mär 2017

Tja, spiele ich es halt nicht. Schade.

Axido 23. Mär 2017

Weil sich Android-Nutzer schon etwas betrogen gefühlt haben müssen, als die App Ende...

Lord Gamma 23. Mär 2017

Bei Hearthstone kann man sein Geld in einem beliebigen Store (sogar bei Blizzard selbst...

LH 23. Mär 2017

Nur die ersten Leven, nicht das ganze Spiel

Topf 21. Mär 2017

Bisher spiele ich sehr gerne seit längerem Run Sackboy, Run!, ein wunderschönes Spiel mit...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /