Nintendo: Super Mario 64 wird zum teuersten Videospiel der Welt

Ein fabrikneues Exemplar von Super Mario 64 von 1996 hat auf einer Auktion einen Rekordpreis erzielt. Der bisherige Rekord hielt nur zwei Tage.

Artikel veröffentlicht am ,
Super Mario 64
Super Mario 64 (Bild: Heritage Auctions)

Eine Spielekassette mit Super Mario 64 im originalverpackten Zustand hat beim Auktionshaus Heritage Auctions einen Rekord gebrochen. Es ist aktuell das wohl teuerste Videospiel der Welt - und erzielte einen Preis von 1,56 Millionen US-Dollar. Zwei Tage zuvor wurde eine Cartridge von The Legend of Zelda für 870.000 US-Dollar versteigert.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d)
    Albstadtwerke GmbH, Albstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Sahm GmbH & Co. KG, Höhr-Grenzhausen
Detailsuche

Nach Angaben des Auktionshauses war die Cartrige von Super Mario 64 noch originalversiegelt. Es wurde vom Bewertungsdienst Wata mit 9.8 ++ bewertet, während die Kopie von The Legend of Zelda nur eine Bewertung von 9.0 A erhielt.

Im vergangenen Jahr sind die Preise für alte, aber fabrikneu verpackte Videospiele enorm angestiegen. The Legend of Zelda von 1987 erzielte einen Preis von 870.000 US-Dollar, ein Exemplar von Super Mario Bros. von 1985 wurde im April 2021 für 660.000 US-Dollar verkauft.

Super Mario 64 ist das erste dreidimensionalen Jump 'n' Run von Super Mario und wurde erstmals 1996 als einer der beiden Starttitel für das Nintendo 64 (N64) in Japan veröffentlicht.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Super Mario 64 ist nach Angaben von Listal mit rund 11,9 Millionen verkauften Einheiten das erfolgreichste Nintendo-64-Spiel.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SpaceReptile 13. Jul 2021

"bezahlen Sammler" das ist Geldwäsche, wie die meisten Auktionen dieser Art Nix anderes...

Garius 12. Jul 2021

Wer weiß... So haben wenigstens wir Spieler ordentlich profitiert :D Interessant wäre...

gakusei 12. Jul 2021

Ähnliches beobachte ich auf dem Markt alter Computerzeitschriften. Happy Computer...

ad (Golem.de) 12. Jul 2021

na hätte das jemand ahnen können?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pico Neo 3 Link im Test
Günstig wie Metas Quest 2 und ohne Facebook-Zwang

Nahezu identische Hardware ohne Facebook: Das Pico Neo 3 Link ist für VR-Neulinge, die jedoch auf Bytedance' Ökosystem wetten müssen.
Ein Test von Achim Fehrenbach

Pico Neo 3 Link im Test: Günstig wie Metas Quest 2 und ohne Facebook-Zwang
Artikel
  1. Chipknappheit: Steam Deck bekommt nominell langsamere SSDs
    Chipknappheit
    Steam Deck bekommt nominell langsamere SSDs

    Valve hat unangekündigt die Hardware-Spezifikationen des Steam Deck nach unten korrigiert, was die Verfügbarkeit des Handhelds verbessert.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Lyra+: Handheld-Konsole integriert Raspberry Pi Compute Module 4
    Lyra+
    Handheld-Konsole integriert Raspberry Pi Compute Module 4

    Die Idee des Lyra+ ist eine gute: ein Handheld auf Basis des beliebten Raspberry Pi bauen. Der Hersteller hat allerdings einen dubiosen Ruf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /