Nintendo: Samsung produziert OLED-Touchscreen für neue Switch

Im Juni 2021 soll bei Samsung Display die Fertigung von 7 Zoll großen Touchscreens für eine neue Version der Nintendo Switch beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Switch auf der Spielemesse E3
Nintendo Switch auf der Spielemesse E3 (Bild: Christian Petersen/Getty Images)

Indizien für eine leistungsfähigere Version der Nintendo Switch gibt es schon länger. Nun meldet Bloomberg Japan, dass bei Samsung Display ab Juni 2021 die Produktion eines neuen Touchscreens für ein überarbeitetes Modell starten soll.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
Detailsuche

Im Handheld soll künftig ein OLED-Bildschirm verbaut sein - die aktuelle Gerätegeneration verwendet klassisches LCD. Bei der Auflösung sollen weiterhin 1.280 x 720 Pixel verwendet werden.

Nintendo hat bislang offiziell keine neue Version der Switch angekündigt. Es gibt aber schon länger Meldungen etwa darüber, dass Entwickler darum gebeten wurden, ihre Spiele um einen 4K-Modus zu ergänzen.

Es gibt wenig Grund für ernsthafte Restzweifel, was die aktuellen Meldungen angeht. Falls auch die Angabe des Produktionszeitpunkts stimmt, dürfte eine neue Switch im Zeitraum September bis November 2021 auf den Markt kommen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In der Meldung von Bloomberg Japan ist auch die Information zu finden, dass die neue Switch im Dock 4K-Auflösungen darstellen kann. Laut früheren Meldungen soll in dem Gerät ein neuer Prozessor von Realtek mit der etwas generischen Bezeichnung 4K UHD Multimedia SoC verbaut werden, der tatsächlich nur für die hohen Auflösungen zuständig sein soll.

Als eigentlicher Hauptprozessor soll die Switch den Tegra X1+ (Mariko) von Nvidia verwenden, der bereits in der Lite zum Einsatz kommt. In der neuen Version soll der Chip allerdings schneller takten. Details sind noch nicht bekannt.

Über den Namen der neuen Switch gibt es bislang unterschiedliche Gerüchte. Immer wieder wird der Zusatz Pro genannt, im Januar 2021 machte Aula die Runde - was gefühlt aber nicht so richtig zu Nintendo passen würde.

Mögliche Starttitel für die Nintendo Switch Pro oder Aula könnten Metroid Prime 4 sowie der Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 04. Mär 2021

Hä? Ich lese das nichts von einem Gerücht. Wie kommt ihr darauf?

Garius 04. Mär 2021

Dem stimme ich völlig zu. Nintendo wird darauf Wert legen, dass sämtliche Peripherie auch...

booyakasha 04. Mär 2021

Also, da du dich ja auf meinen Kommentar beziehst, möchte ich mich mal erklären...

Clown 04. Mär 2021

Ich seh das ähnlich. Letztlich hab ich so einige Spiele für die Switch nicht gekauft...

Kondratieff 04. Mär 2021

Ironischerweise sollte Apples Retina-Marketingbegriff geradezu aufzeigen, dass man die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /