Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Pokémon Home
Artwork von Pokémon Home (Bild: Nintendo)

Nintendo hat weitere Informationen über Pokémon Home veröffentlicht. Die App soll im Februar 2020 für Smartphones und Tablets unter Android und iOS sowie für die Switch erscheinen - wann genau, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

In der Anwendung können Spieler ihre in Schwert, Schild sowie in Let's Go gesammelten Taschemonster systemübergreifend per Cloud an einer zentralen Stelle sammeln und verwalten. Unterstützung für Pokémon Go soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden.

Einige Basisfunktionen stehen nur auf bestimmten Plattformen zur Verfügung. Kampfdaten und Neuigkeiten können Spieler etwa nur auf mobilen Endgeräten, aber nicht auf der Switch überprüfen. Sowohl Switch als Smartphones unterstützen den Austausch mit der 3DS-Software Pokémon Bank. Generell ist das Ganze eher für Profis gedacht, die sich intensiv mit Pikachu, Glurak, Bisasam und den vielen anderen Biestern beschäftigen möchten.

Home erscheint als kostenloser Download, langfristig dürfte aber kaum ein Spieler um das kostenpflichtige Abo für Premium herumkommen. Das kostet im Jahr 16 Euro. Bei monatlicher Mitgliedschaft sind 3 Euro fällig. In der kostenlosen Version können lediglich 30 Pokémon eingelagert werden, in Premium reicht der Platz für 6.000.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nur in Premium ist es außerdem möglich, eigene Gruppen mit bis zu 20 Mitgliedern für Tauschgeschäfte zu erstellen. Nutzer mit der kostenlosen Variante können daran nur teilnehmen.

In der Standardversion können gleichzeitig maximal drei, in der Premiumfassung bis zu zehn Pokémon in der Wunderbox untergebracht werden. Und die Ablage im Global Trade System (GTS) - damit lassen sich Pokémon zum Tausch freigeben oder suchen - ist mit Standard nur für ein, mit Premium für drei Monster möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 29. Jan 2020

vor allem bzgl speicherplatz. für nen 10er im monat bekommt man bei cloud diensten wie...

TarikVaineTree 29. Jan 2020

Damit ist eigentlich alles gesagt. Immerhin ist ein in HOME gelagertes Pokémon nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telemetrie
Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
Artikel
  1. Halbleiterfertigung: Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt
    Halbleiterfertigung
    Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt

    Bei einem Amtsbesuch in Südkorea hat US-Präsident Joe Biden auch eine Fab von Samsung Foundry besucht und die neue 3-nm-Technik gelobt.

  2. Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
    Kubernetes-Kontrollcenter
    Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

    Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
    Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  3. Ukrainekrieg: Putin verbietet ausländische Antivirenprogramme ab 2025
    Ukrainekrieg
    Putin verbietet ausländische Antivirenprogramme ab 2025

    Eine neue russische IT-Sicherheitsstrategie soll die Nutzung ausländischer Software und Technik auf ein Minimum reduzieren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /