• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Pokémon erobern den Schlaf und die Cloud

Nach den Erfolgen von Go und anderen Spielen auf Basis von Pokémon will Nintendo das Angebot ausbauen. Neben einer zentralen Sammelstelle in der Cloud ist auch Hardware geplant, mit der Pikachu und seine Kumpels im Schlaf trainiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Pikachu auf einer Veranstaltung in Japan
Pikachu auf einer Veranstaltung in Japan (Bild: Kazuhiro Nogi /AFP/Getty Images)

Nintendo hat mehrere Produkte für Fans der Pokémon angekündigt. Das ungewöhnlichste heißt Pokémon Sleep: Es soll die Möglichkeit bieten, die Taschenmonster durch den Schlaf des Spielers zu trainieren. Zum einen soll dazu 2020 eine App für iOS und Android erscheinen, zum anderen wird ein neues Peripheriegerät namens Pokémon Go Plus+ erscheinen, das die Schlafdaten des Spielers erfasst und sie per Bluetooth auf das Smartphone überträgt, von wo aus sie weiterverarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Henke-Sass, Wolf GmbH, Tuttlingen

Tagsüber lässt sich Pokemon Go Plus+ wie das schon länger erhältliche Gerät ohne das zusätzliche + verwenden. Wie das Ganze konkret funktioniert, ist derzeit unklar - Nintendo will erst später weitere Informationen veröffentlichen. Auf Basis der Ankündigungen ergibt sich der Eindruck, dass die Monster im Schlaf irgendwie auf ähnliche Art trainiert werden wie in Pokémon Go durch einen Spaziergang.

Unklar ist an diesem Punkt auch, welche Pokémon überhaupt im Schlaf trainiert werden können. Hier kommt eine weitere App ins Spiel, die Nintendo vorgestellt hat. Sie heißt Home und ist offenbar eine Art Sammelheimat, in der Spieler Pikachu und seine Kumpels aus mehreren anderen Spielen verwalten können - hier könnte dann auch Sleep aufsetzen. Home soll Anfang 2020 für Smartphones sowie für die Nintendo Switch erscheinen.

Neben Sleep und Home hat Nintendo auch neue Spiele angekündigt, die zum Teil zusammen mit The Pokémon Company und Dena für Smartphones erscheinen soll. Eines heißt Masters und dreht sich um bekannte Trainer aus dem Pokémon-Universum. Mehr Informationen dazu folgen voraussichtlich im Juni 2019 auf der Spielemesse E3. Für die Switch soll es ein Spiel namens Detective Pikachu geben, und in China soll eine überarbeitete Version von Pokémon Quest mit neuen Spieler-gegen-Spieler- und Social-Funktionen erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  2. 599,99€ (Bestpreis)
  3. 129€ (Bestpreis)
  4. 949,90€ (Bestpreis)

Micha_T 01. Jun 2019

grüße an die kinder.

Z101 30. Mai 2019

Aber du benutzt einen Browser und surfst Golem an?

Muhaha 29. Mai 2019

https://www.youtube.com/watch?v=D0WnZyxp_Wo :)


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /