Abo
  • IT-Karriere:

Nintendo: Pokémon erobern den Schlaf und die Cloud

Nach den Erfolgen von Go und anderen Spielen auf Basis von Pokémon will Nintendo das Angebot ausbauen. Neben einer zentralen Sammelstelle in der Cloud ist auch Hardware geplant, mit der Pikachu und seine Kumpels im Schlaf trainiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Pikachu auf einer Veranstaltung in Japan
Pikachu auf einer Veranstaltung in Japan (Bild: Kazuhiro Nogi /AFP/Getty Images)

Nintendo hat mehrere Produkte für Fans der Pokémon angekündigt. Das ungewöhnlichste heißt Pokémon Sleep: Es soll die Möglichkeit bieten, die Taschenmonster durch den Schlaf des Spielers zu trainieren. Zum einen soll dazu 2020 eine App für iOS und Android erscheinen, zum anderen wird ein neues Peripheriegerät namens Pokémon Go Plus+ erscheinen, das die Schlafdaten des Spielers erfasst und sie per Bluetooth auf das Smartphone überträgt, von wo aus sie weiterverarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über Hays AG, München

Tagsüber lässt sich Pokemon Go Plus+ wie das schon länger erhältliche Gerät ohne das zusätzliche + verwenden. Wie das Ganze konkret funktioniert, ist derzeit unklar - Nintendo will erst später weitere Informationen veröffentlichen. Auf Basis der Ankündigungen ergibt sich der Eindruck, dass die Monster im Schlaf irgendwie auf ähnliche Art trainiert werden wie in Pokémon Go durch einen Spaziergang.

Unklar ist an diesem Punkt auch, welche Pokémon überhaupt im Schlaf trainiert werden können. Hier kommt eine weitere App ins Spiel, die Nintendo vorgestellt hat. Sie heißt Home und ist offenbar eine Art Sammelheimat, in der Spieler Pikachu und seine Kumpels aus mehreren anderen Spielen verwalten können - hier könnte dann auch Sleep aufsetzen. Home soll Anfang 2020 für Smartphones sowie für die Nintendo Switch erscheinen.

Neben Sleep und Home hat Nintendo auch neue Spiele angekündigt, die zum Teil zusammen mit The Pokémon Company und Dena für Smartphones erscheinen soll. Eines heißt Masters und dreht sich um bekannte Trainer aus dem Pokémon-Universum. Mehr Informationen dazu folgen voraussichtlich im Juni 2019 auf der Spielemesse E3. Für die Switch soll es ein Spiel namens Detective Pikachu geben, und in China soll eine überarbeitete Version von Pokémon Quest mit neuen Spieler-gegen-Spieler- und Social-Funktionen erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,69€
  3. (-75%) 7,50€
  4. 4,31€

Micha_T 01. Jun 2019

grüße an die kinder.

Z101 30. Mai 2019

Aber du benutzt einen Browser und surfst Golem an?

Muhaha 29. Mai 2019

https://www.youtube.com/watch?v=D0WnZyxp_Wo :)


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

    •  /