Nintendo: Patente statt Geld

Nintendo hat den Rechtsstreit mit einem US-Hersteller von Fitnessgeräten gewonnen. Der zahlt allerdings nicht - statt Geld hat Nintendo nun das Patentportfolio erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Wii Fit U auf einer Spielemesse
Nintendo Wii Fit U auf einer Spielemesse (Bild: Frederic J. Brown/AFP)

Im Rahmen einer Notauktion im US-Staat Maryland hat Nintendo das Patentportfolio der Computerfitnessfirma IA Labs ersteigert. Dazu gehören vermutlich auch die zwei Patente, wegen derer IA Labs im Jahr 2010 geklagt hatte; unter anderem ging es um ein "Computer interactive isometric exercise system".

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring (bei München)
  2. People Manager (m/w/d) für selbstorganisierte Teams im IT-Fachbereich
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

IA Labs war der Auffassung, dass Nintendo mit seinem Balance Board, der Wiimote und anderem Zubehör gegen Patentrechte verstößt und hatte nach erfolglos verlaufenen Gesprächen geklagt. Im Juni 2013 wurde der Rechtsstreit endgültig beendet. Nintendo hatte gewonnen, IA Labs musste unter anderem für Anwaltskosten zahlen - was die Firma allerdings bislang nicht gemacht hat. Mit der Übernahme des Patentportfolios wurde Nintendo nach eigenen Angaben nun immerhin ein Teil der Kosten ausgeglichen.

"Die Vergangenheit zeigt, dass wir energisch gegen Klagen wie die von IA Labs vorgehen, wenn wir überzeugt sind, nicht gegen fremde Patente zu verstoßen", kommentiert Richard Medway, Geschäftsführer von Nintendo of America. "Dazu gehört auch, dass Kosten und Ausgaben vom Verursacher des Verfahrens beglichen werden müssen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Technoblade
Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen

Nach dem Tod des bekanntesten Minecraft-Streamers trauert die Community. Das Entwicklerstudio Mojang verabschiedet Technoblade im Launcher.

Technoblade: Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen
Artikel
  1. ROG Phone 6 Pro im Test: Viel Power und mehr als ein Display
    ROG Phone 6 Pro im Test
    Viel Power und mehr als ein Display

    Asus' neues ROG Phone hat Qualcomms schnellsten Prozessor und ein sehr gutes Display. Starke Konkurrenz kommt ebenfalls von Asus.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Mahle: E-Motor bringt im Dauerbetrieb 90 % seiner Spitzenleistung
    Mahle
    E-Motor bringt im Dauerbetrieb 90 % seiner Spitzenleistung

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /