• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Patente statt Geld

Nintendo hat den Rechtsstreit mit einem US-Hersteller von Fitnessgeräten gewonnen. Der zahlt allerdings nicht - statt Geld hat Nintendo nun das Patentportfolio erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Wii Fit U auf einer Spielemesse
Nintendo Wii Fit U auf einer Spielemesse (Bild: Frederic J. Brown/AFP)

Im Rahmen einer Notauktion im US-Staat Maryland hat Nintendo das Patentportfolio der Computerfitnessfirma IA Labs ersteigert. Dazu gehören vermutlich auch die zwei Patente, wegen derer IA Labs im Jahr 2010 geklagt hatte; unter anderem ging es um ein "Computer interactive isometric exercise system".

Stellenmarkt
  1. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Universität Hamburg, Hamburg

IA Labs war der Auffassung, dass Nintendo mit seinem Balance Board, der Wiimote und anderem Zubehör gegen Patentrechte verstößt und hatte nach erfolglos verlaufenen Gesprächen geklagt. Im Juni 2013 wurde der Rechtsstreit endgültig beendet. Nintendo hatte gewonnen, IA Labs musste unter anderem für Anwaltskosten zahlen - was die Firma allerdings bislang nicht gemacht hat. Mit der Übernahme des Patentportfolios wurde Nintendo nach eigenen Angaben nun immerhin ein Teil der Kosten ausgeglichen.

"Die Vergangenheit zeigt, dass wir energisch gegen Klagen wie die von IA Labs vorgehen, wenn wir überzeugt sind, nicht gegen fremde Patente zu verstoßen", kommentiert Richard Medway, Geschäftsführer von Nintendo of America. "Dazu gehört auch, dass Kosten und Ausgaben vom Verursacher des Verfahrens beglichen werden müssen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /