Abo
  • Services:

Nintendo: Patent über Konsole ohne optisches Laufwerk

Anbindung an Netzwerke und Unterstützung von Speicherkarten, aber ausdrücklich kein optisches Laufwerk enthält eine Spielkonsole, für die Nintendo ein Patent beantragt hat. Es ist denkbar, dass damit das unter dem Codenamen NX bezeichnete System gemeint ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichnung aus Nintendo-Patentantrag
Zeichnung aus Nintendo-Patentantrag (Bild: Nintendo)

Nintendo hat in den USA ein Patent für eine Spielkonsole eingereicht, die ausdrücklich "nicht mit einem optischen Laufwerk ausgerüstet" ist. Das steht in dem erst jetzt veröffentlichten Antrag vom Februar 2015. Der Rest der Beschreibung klingt wenig auffällig: Das Beispielsystem verfüge über eine Festplatte, einen Prozessor und drahtlose Anbindung an Netzwerke. Als Eingabegerät kommt ein Controller mit Display infrage - was natürlich an die Wii U erinnert.

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Köln, deutschlandweit
  2. INconnect GmbH, Ingolstadt, Berlin, Heilbad Heiligenstadt, Hamburg

Minimal ungewöhnlich ist lediglich, dass Nintendo das genannte System mit einer Speicherkarte ausstattet. Das könnte man als Rückkehr zu den früher gebräuchlichen Cartridges verstehen.

Natürlich stellt sich bei dem Patent die Frage, ob es in irgendeinem Zusammenhang mit der NX steht. So nennt Nintendo derzeit ein System, an dem schon etwas länger gearbeitet wird und das 2016 vorgestellt werden soll.

Bislang liegen keine Informationen über NX vor. Nintendo hatte nur Gerüchte dementiert, dass es auf Basis von Android läuft und angedeutet, dass man in einen Leistungswettbewerb mit der Playstation 4 treten solle - und stattdessen ein grundlegend neues Konzept verfolge. Ab und an ist gerüchteweise zu hören, dass es sich um eine Art Virtual- oder Augmented-Reality-Zusatz für die Wii U handeln könnte. Allerdings wäre dafür eher viel Hardwareleistung nötig.

Denkbar ist allerdings auch, dass das Patent nichts mit NX zu tun hat, sondern Nintendo nur versucht, die grundlegenden Systemstrukturen zu sichern, etwa zum Schutz vor Patenttrollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

My1 16. Jun 2016

ja das mit dem install kann schon nervig sein aber sehr lange hat das bei mir bisher...

Kleba 25. Aug 2015

Pardon, dann hab ich dich falsch verstanden.

Garius 25. Aug 2015

Stimmt schon, aber mittlerweile haben wir doch genügend Salamischeiben serviert...

plutoniumsulfat 25. Aug 2015

Einmal für Rechner ohne Laufwerk aber auch so lohnt sich der Stick schon ab der zweiten...

TrollNo1 24. Aug 2015

Vor 30 Jahren hatten die aber noch keine Festplatten eingebaut, oder?


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /