Nintendo NX: Neue Plattform erscheint weltweit im März 2017

Das Datum steht fest: Im März 2017 will Nintendo seine neue Plattform NX veröffentlichen. Der Hersteller betont erneut, dass sie auf einem "brandneuen Konzept" basiere. Auch zum nächsten The Legend of Zelda gibt es Neuigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmenmaskottchen Mario
Firmenmaskottchen Mario (Bild: Nintendo)

Bei Sony und Microsoft steht der Veröffentlichungstermin erst am Ende einer Reihe von Ankündigungsmitteilungen bei neuen Konsolen, Nintendo macht es anders: Im März 2017 soll das Gerät mit dem Projektnamen NX weltweit erhältlich sein. Das hat das Unternehmen offiziell bei der Vorstellung von Geschäftszahlen bekanntgegeben. Von dieser Information abgesehen, gibt es keine echten weiteren Informationen. Allerdings ist auffällig, dass Nintendo von einer "Plattform" spricht - und nicht von einer Konsole.

Stellenmarkt
  1. IT-Anforderungsmanager (m/w/d) Prozessdigitalisierung
    Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt in der Oberpfalz
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing FI/CO
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg-Wandsbek
Detailsuche

Über diese Plattform gibt es bislang nur eine Reihe von Gerüchten. Denen zufolge wird der Clou von NX sein, dass man mit dem Controller, der ein eigenes Display hat, auch unterwegs die Spiele von zu Hause per Streaming spielen können soll. Einer der kolportierten Namen für die neue Konsole soll deshalb übrigens Stream sein.

NX soll laut den Gerüchten eine Polaris-artige GPU auf 14LPP-Fertigungsverfahren verwenden, und zwar auf Grundlage einer speziellen Variante der für Sommer 2016 angekündigten Polaris-Architektur von AMD. Damit soll die GPU der NX ungefähr doppelt so schnell wie die der Playstation 4 sein. Das Gerät soll die Vulkan-API verwenden.

Mit dem aktuellen Geschäftsverlauf kann Nintendo übrigens zufrieden sein. Der Umsatz ist im Ende März 2016 abgelaufenen Fiskaljahr zwar von 550 Milliarden Yen (4,37 Milliarden Euro) auf 504 Milliarden Yen (4 Milliarden Euro) gefallen. Aber zumindest der operative Gewinn stieg von 24,8 (197 Millionen Euro) auf 32,9 Milliarden Yen (261 Millionen Euro).

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Grund waren unter anderem einige erfolgreiche Spiele: So konnte die Firma von Splatoon weltweit rund 4.27 Millionen Einheiten und von Super Mario Maker 3,52 Millionen Einheiten verkaufen. Mehr als zufrieden ist Nintendo auch mit dem Absatz seiner Amiibo. Den Start der ersten hauseigenen Mobile-App Miitomo bezeichnet die Firma dagegen zurückhaltend nur als "ordentlich".

Nachtrag vom 27. April 2016, 10:50 Uhr

Nintendo hat jetzt auch bekannt gegeben, dass das nächste The Legend of Zelda gleichzeitig für die Wii U und für NX erscheint. "Beide Versionen des Spiels werden zusammen entwickelt. Da die Entwickler weiterhin Zeit benötigen, das Spiel zu perfektionieren, wird es 2017 veröffentlicht, jedoch zugleich im Fokus von Nintendos Präsentation während der E3 stehen", so Nintendo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iolar 29. Apr 2016

Und warum genau ? Das Remote Play Streaming der PS4 funktioniert wunderbar innerhalb von...

feierabend 28. Apr 2016

Wenn ich die Wahl habe spiele ich auch lieber mit dem Pro Controller (der in meinen Augen...

feierabend 28. Apr 2016

Ich weiß was der VirtualBoy ist und hatte schon einen in der Hand. Aber was genau an der...

razer 28. Apr 2016

genau genommen hat auch das tablet der wiiu streaming, ich würde nicht davon ausgehen...

trust 27. Apr 2016

hahahhahahaha sehr geil! Anders wärs zwar schöner aber ich liebe meine Wii U trotzdem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /