• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

New Nintendo 3DS und 3DS XL nennt Nintendo neue Handhelds, die in Japan bereits im Oktober 2014 auf den Markt kommen. Sie bieten neue Eingabemöglichkeiten und unterstützen die NFC-Funktechnologie.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo New 3DS
Nintendo New 3DS (Bild: Nintendo)

Zwei neue Mitglieder seiner 3DS-Handheldfamilie hat Nintendo vorgestellt. Das eine ist der New Nintendo 3DS, dessen 3D-Bildschirm gegenüber dem aktuellen Gerät leicht wächst: von 3,5 auf 3,88 Zoll. Das zweite Gerät ist der New 3DS XL, bei dem die Displaygröße unverändert bleiben soll. Bei beiden soll allerdings der nach wie vor abschaltbare 3D-Effekt besser sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Die Geräte soll es in Japan ab dem 11. Oktober 2014 für umgerechnet rund 120 und 140 Euro geben. Die Markteinführung für Europa erfolgt nach Unternehmensangaben nicht mehr 2014.

  • Nintendo New 3DS (Bild: Nintendo)
  • Nintendo New 3DS (Bild: Nintendo)
  • Nintendo New 3DS (Bild: Nintendo)
  • Nintendo New 3DS (Bild: Nintendo)
Nintendo New 3DS (Bild: Nintendo)

Beide Versionen erhalten neue Eingabeoptionen: So befindet sich auf der rechten Seite über den künftig bunten Aktionstasten ein zweiter Analogstick, den Nintendo "C-Stick" nennt - was wohl die Bezeichnung des Circle-Pad gegenüber aufgreift. Außerdem gibt es zwei weitere Schultertasten, die neben den bereits vorhandenen Triggern liegen.

Die neuen 3DS sollen in der Nähe des unteren Bildschirms über ein integriertes NFC-Modul verfügen, das unter anderem den Einsatz der angekündigten Amiibo-Figuren ermöglichen soll. Im Inneren arbeitet außerdem eine schnellere CPU - mehr sagt Nintendo derzeit nicht zu dem Thema. Der bisher erhältliche 3DS und der New sind nicht ganz kompatibel: Zwar sollen die meisten, aber eben nicht alle New-Titel auch auf den älteren Geräten laufen. Das erste Exklusivspiel für den New 3DS ist Xenoblade Chronicles von Nintendo selbst.

Nintendo ändert und verlegt ein paar der Slots, insbesondere der SD-Slot muss dem kleineren MicroSD-Format weichen. Der Akku soll austauschbar sein und bis zu sieben Stunden lang halten - das wäre deutlich mehr als beim aktuellen Modell.

Nachtrag vom 29. August 2014, 20:49 Uhr:

Wir haben den Artikel um das Video mit der japanischen Vorstellung der Hardware ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Garius 06. Sep 2014

Das war Schadensbegrenzung, mehr nicht. Gerade die Early Adopter sind es doch, die eben...

LH 02. Sep 2014

Nintendo war noch nie Highend. Wobei mir eine höhere Auflösung sehr gut gefallen würde...

Dwalinn 02. Sep 2014

Laut einem Bericht den ich neulich gelesen habe sind 94% der WiiU Besitzer männlich und...

Garius 01. Sep 2014

War ja auch so nicht gemeint. Ging mir eher um's Spielprinzip. Und auch das meine ich...

Replay 01. Sep 2014

Komisch - bei MKW hatte ich fast immer 9999 Punkte (auch mit dem Kart!) und habe fast...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
    Prozessor
    Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

    Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
    2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
    3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

      •  /