Nintendo: Mehr als 120 Millionen Spieler fahren Mario Kart Tour

Von derartiger Nachfrage können die anderen Mobile Games von Nintendo nur träumen: Mario Kart Tour stößt - trotz inhaltlicher Mängel - auf riesiges Interesse. Auch die Switch ist weiter auf Erfolgskurs.

Artikel veröffentlicht am ,
Goldmario in Mario Kart Tour
Goldmario in Mario Kart Tour (Bild: Nintendo/Screenshot: Golem.de)

Das Ende September 2019 veröffentlichte Mario Kart Tour wurde nach Angaben von Nintendo mehr als 120 Millionen Mal heruntergeladen. Damit hat das als kostenloser Download für iOS und Android erhältliche Mobile Game wesentlich mehr Interesse gefunden als alle zuvor von dem Unternehmen auf Smartphone veröffentlichten Spiele.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
  2. (Senior) IT-Security-Consultant (m/w/d) Kryptographie
    secunet Security Networks AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Marktforschungsunternehmen Sensor Tower hat noch etwas genauere Zahlen. Angeblich haben rund 123,9 Millionen Spieler Mario Kart Tour heruntergeladen und bislang mehr als 37,4 Millionen US-Dollar in dem Spiel ausgegeben. Das Rennspiel sei häufiger nachgefragt worden als alle anderen Mobile Games von Nintendo zusammen. Bisheriger Spitzenreiter sei Super Mario Run, das auf rund 21,8 Millionen Downloads komme.

Das große Interesse ist auch auffällig, weil das Spiel durchaus auf Kritik stößt - etwa im Test von Golem.de. Viele Spieler sind mit der unpräzisen Steuerung nicht zufrieden oder ärgern sich über die Monetarisierung.

Trotzdem stehen dem Programm weiter steigende Downloadzahlen bevor, sobald Nintendo die Multiplayermodi freischaltet. Die sind gut sichtbar ins Programm integriert, aber noch ausgegraut. Bei der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen hat Nintendo Fragen nach dem Start der Onlinefunktion nicht beantwortet.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch für die Switch läuft es weiter gut. Von der seit März 2017 erhältlichen Hybridkonsole hat Nintendo weltweit mittlerweile rund 42 Millionen Stück verkauft. In den USA waren es knapp 17 Millionen Geräte, rund 11 Millionen entfallen auf Europa und rund 10 Millionen auf Japan.

Das in den Monaten April bis September 2019 meistverkaufte Spiel war Super Mario Maker 2 mit rund 3,93 Millionen Einheiten, gefolgt von The Legend of Zelda: Link's Awakening mit 3,13 Millionen und Mario Kart 8 Deluxe mit rund 2,32 Millionen.

Die guten Verkaufszahlen haben Nintendo im Halbjahr einen Umsatz von 444 Milliarden Yen (rund 3,67 Milliarden Euro) beschert, ein Plus von rund 14,2 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Gewinn stieg sogar um 32,1 Prozent auf 91,9 Milliarden Yen (rund 760 Millionen Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Z101 02. Nov 2019

Der Artikel hier ist sehr einseitig und konzentriert sich besonders auf die Mobilsparte...

wurstfett 31. Okt 2019

Spricht etwas dagegen hier nach Spieler IDs zu fragen? Schreibt mich einfach per PN an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /