Abo
  • Services:
Anzeige
So feiert ein Ex-Klempner in Super Mario Odyssey seine Verkaufserfolge.
So feiert ein Ex-Klempner in Super Mario Odyssey seine Verkaufserfolge. (Bild: Nintendo)

Nintendo: Mario überspringt zweimal die 2

So feiert ein Ex-Klempner in Super Mario Odyssey seine Verkaufserfolge.
So feiert ein Ex-Klempner in Super Mario Odyssey seine Verkaufserfolge. (Bild: Nintendo)

Wenige Tage nach dem Verkaufsstart hat Nintendo weltweit mehr als zwei Millionen Exemplare von Super Mario Odyssey verkauft - in den USA kommt auf mehr als jeden zweiten Switch-Besitzer ein Spiel. Auch das Mobile Game hat eine magische Grenze geschafft.

Drei Tage nach dem Verkaufsstart von Super Mario Odyssey (Test auf Golem.de) hat Nintendo nach eigenen Angaben mehr als zwei Millionen Exemplare an den Handel verkauft. Rund 1,1 Millionen Spiele mit dem Ex-Klempner hat Nintendo allein in den USA abgesetzt. Dort gibt es derzeit eine installierte Switch-Hardwarebasis von rund zwei Millionen Geräten (Stand Mitte Oktober 2017) - was bedeutet, dass auf mehr als jeden zweiten Käufer der Hybridkonsole eine Kopie von Odyssey kommt.

Anzeige

Konkrete Zahlen über den europäischen Markt hat Nintendo nicht veröffentlicht. In einer Pressemitteilung sagt die deutsche Niederlassung lediglich, dass sich in Europa "kein Super-Mario-Spiel jemals schneller verkauft" habe.

Auch global gesehen habe Odyssey am Startwochenende höhere Zahlen geschafft als jeder andere Super-Mario-Titel, und auch mehr als jedes andere Switch-Spiel zuvor - wobei The Legend of Zelda: Breath of the Wild zusammen mit der Switch im März 2017 erschien, und es eine entsprechend geringere Hardwarebasis gab. Bei Nintendo war bislang das 2010 für die Wii veröffentlichte Super Mario Galaxy 2 das an einem Wochenende meistverkaufte Spiel.

Noch mehr Interesse - wenn auch in wesentlich längerer Zeit und auch sonst unter anderen Voraussetzungen - hat bislang Super Mario Run (Test) gefunden. Das Ende 2016 für iOS und im Frühjahr 2017 für Android veröffentlichte Spiel hat laut Nintendo mittlerweile die Marke von 200 Millionen kostenlosen Downloads geschafft.

Allerdings sagt die Firma auch, dass sie mit dem Absatz der circa zehn Euro teuren Vollversion und mit der Profitsituation nicht zufrieden ist. Zahlen darüber hat Nintendo nicht genannt. Das Unternehmen betont, dass es durch Super Mario Run viel über die Entwicklung und den Vertrieb von Mobile Games gelernt habe.


eye home zur Startseite
My1 03. Nov 2017

ich sags mal so southpartk auf switch (oder irgendeiner nintendokonsole, for that matter...

Youkai 03. Nov 2017

Oder noch besser, man nimmt seine fernbedienung (wenn man am tv spielt) und stellt den TV...

My1 03. Nov 2017

in zwiten von allerlei schlechten clones und sonstwas hätte man halt schon gerne eine wo...

mnementh 02. Nov 2017

Ich bin mit Fire Emblem Heroes sehr unglücklich. Nicht wegen Micropayment, das habe ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  2. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  3. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  4. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  5. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  6. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  7. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  8. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  9. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  10. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: es gibt nur keine gute? :p

    Neuro-Chef | 23:14

  2. Re: Ich brauche kein Volumen

    Crunchy_Nuts | 23:12

  3. Re: 100 Mbit/s bei der Telekom

    Nebu2k | 23:11

  4. Re: Bitte selber recherchieren und nicht einfach...

    Yash | 23:11

  5. Re: Langweilig

    Bautz | 23:04


  1. 19:25

  2. 19:18

  3. 18:34

  4. 17:20

  5. 15:46

  6. 15:30

  7. 15:09

  8. 14:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel