Abo
  • Services:

Nintendo: Mario soll ein bisschen auf Smartphones hüpfen

Eigentlich sind Smartphones eine Bedrohung für Nintendos Handheld-Geschäft, trotzdem will der Konzern laut einem Medienbericht sein Angebot auf die Geräte ausweiten - allerdings nicht einfach mit Umsetzungen seiner klassischen Marken Mario, Zelda und Co.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo-Maskottchen Mario
Nintendo-Maskottchen Mario (Bild: Jason Merritt/Getty Images)

Nintendo plant offenbar, eigene Angebote für Smartphones und Tablets zu entwickeln. Wie die normalerweise gut informierte japanische Zeitung Nikkei aus anonymen Quellen erfahren hat, will das Unternehmen eine App veröffentlichen, die einen Ausblick auf seine Konsolen- und Handheldspiele ermöglicht. Sie soll Videos, Informationen und sogar spielbare Demos enthalten.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Wer die Vollversionen möchte, muss sie natürlich für eine Nintendo-Konsole oder ein Handheld kaufen - letztlich handelt es sich bei der App also um Werbung. Informationen über Termine und konkrete Plattformen liegen noch nicht vor, iOS und Android dürften aber als sicher gelten, wie auch US-Medien berichten.

Nintendo hat Forderungen nach einer Umsetzung seiner berühmten Marken für Smartphones bislang immer eine klare Absage erteilt. Erst kürzlich hatte Unternehmenschef Satoru Iwata allerdings vor Analysten eine mögliche Neuausrichtung der Firmenstrategie angedeutet.

Die konkreten Pläne will Iwata offenbar Ende der Woche zusammen mit neuen Umsatz- und Profitzahlen vorstellen. Die Geschäftsergebnisse werden nach einer Gewinnwarnung vermutlich ziemlich schlecht ausfallen. Die neuen Pläne rund um Smartphones und Tablets könnten - wenn sie bei den Analysten gut ankommen - dem Aktienkurs des Unternehmens deshalb durchaus guttun.

Nachtrag vom 29. Januar 2014, 11:40 Uhr

Nintendo hat die Meldung von Nikkei dementiert. Zwar habe Saturo Iwata tatsächlich auf einer Pressekonferenz über Smartphones gesprochen. Trotzdem gebe es keine Pläne für Mini-Games auf Smartphones oder vergleichbaren Geräten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Cohaagen 29. Jan 2014

War das nicht das große Feature bei Mario Kart Wii? http://www.amazon.de/Nintendo-RVLAHA...

LH 29. Jan 2014

Die Wahrheit ist eine andere: Webseiten nur durch Aufrufe Geld, den Aufrufe zeigen...

LH 29. Jan 2014

Zitat: "'Oceanhorn' is a 'Zelda' game for your iPad, but not a very good one ..."

trust 29. Jan 2014

Der 3DS (XL) ist Nintendos Zugpferd und überflügelt alles! Deinen Beitrag hast du...

Cheval Alazán 29. Jan 2014

Und Kunden könnten fragen, "Wenn eine Demo funktioniert, warum dann nciht das ganze...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /