• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Mario Maker verhilft Wii U zu Absatzplus

Wohl vor allem dank des erfolgreichen Super Mario Maker hat Nintendo mehr Wii U verkauft - vor allem in Japan. Insgesamt hat die Firma bislang rund 10,7 Millionen Konsolen abgesetzt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Artwork von Super Mario Maker
Artwork von Super Mario Maker (Bild: Nintendo)

Nintendo hat sich im vergangenen Quartal mit einem schmalen Gewinn in den schwarzen Zahlen gehalten. Der japanische Spielespezialist verdiente knapp 3,2 Milliarden Yen (rund 24 Millionen Euro), wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Für das noch bis Ende März laufende gesamte Geschäftsjahr rechnet Nintendo weiterhin mit einem Gewinn von 35 Milliarden Yen (263 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, Nürnberg
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg

Die Verkäufe der lange schwächelnden Spielekonsole Wii U zogen unter anderem dank neuer Spiele auf 720.000 Geräte an. Allein das im September 2015 gestartete Super Mario Maker sei fast 1,9 Millionen Mal abgesetzt worden. Im Quartal davor verkaufte Nintendo 470.000 Wii-U-Konsolen.

Während die Verkaufszahlen in Europa eher stagnieren, haben sie in Japan in letzter Zeit spürbar angezogen. Insgesamt wurde das Gerät seit dem Start vor drei Jahren nun rund 10,7 Millionen Mal gekauft. Ursprünglich wollte Nintendo diese Marke viel schneller erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 33€ (Bestpreis!)
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  3. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)

TarikVaineTree 29. Okt 2015

Super Smash Bros. Mario Kart 8 Hyrule Warriors* Toads Treasure Tracker* New Super Mario...

TarikVaineTree 29. Okt 2015

Naja, momentan, weils noch ziemliches Gefrickel und kaum bekannt ist. Wenns da aber so...

Heinzel 28. Okt 2015

Schön daß das offiziell eingebaut wird auch wenn findige Köpfe alternative Wege gefunden...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
    •  /