Abo
  • Services:

Nintendo: Mario Maker verhilft Wii U zu Absatzplus

Wohl vor allem dank des erfolgreichen Super Mario Maker hat Nintendo mehr Wii U verkauft - vor allem in Japan. Insgesamt hat die Firma bislang rund 10,7 Millionen Konsolen abgesetzt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Artwork von Super Mario Maker
Artwork von Super Mario Maker (Bild: Nintendo)

Nintendo hat sich im vergangenen Quartal mit einem schmalen Gewinn in den schwarzen Zahlen gehalten. Der japanische Spielespezialist verdiente knapp 3,2 Milliarden Yen (rund 24 Millionen Euro), wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Für das noch bis Ende März laufende gesamte Geschäftsjahr rechnet Nintendo weiterhin mit einem Gewinn von 35 Milliarden Yen (263 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Verkäufe der lange schwächelnden Spielekonsole Wii U zogen unter anderem dank neuer Spiele auf 720.000 Geräte an. Allein das im September 2015 gestartete Super Mario Maker sei fast 1,9 Millionen Mal abgesetzt worden. Im Quartal davor verkaufte Nintendo 470.000 Wii-U-Konsolen.

Während die Verkaufszahlen in Europa eher stagnieren, haben sie in Japan in letzter Zeit spürbar angezogen. Insgesamt wurde das Gerät seit dem Start vor drei Jahren nun rund 10,7 Millionen Mal gekauft. Ursprünglich wollte Nintendo diese Marke viel schneller erreichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

TarikVaineTree 29. Okt 2015

Super Smash Bros. Mario Kart 8 Hyrule Warriors* Toads Treasure Tracker* New Super Mario...

TarikVaineTree 29. Okt 2015

Naja, momentan, weils noch ziemliches Gefrickel und kaum bekannt ist. Wenns da aber so...

Heinzel 28. Okt 2015

Schön daß das offiziell eingebaut wird auch wenn findige Köpfe alternative Wege gefunden...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /