Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mario Kart Tour
Mario Kart Tour (Bild: Nintendo)

Nintendo hat eine öffentliche Testphase für den Multiplayermodus von Mario Kart Tour eröffnet. Seit einigen Tagen konnten Spieler mit einem kostenpflichtigen Gold-Pass daran teilnehmen, nun können auch alle anderen in die Rennen einsteigen, die im Singleplayer einen Cup abgeschlossen haben. Im Mehrspielermodus sausen bis zu acht Teilnehmer auf den schon länger bekannten Strecken um die Wette.

Stellenmarkt
  1. Workday Security Administrator (München oder Remote) (m/w/d)
    Hays AG, München, remote
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Das Matchmaking erfolgt automatisch - allerdings dauert das Zusammenstellen des Rennfelds relativ lange. Wer nicht gegen Spieler aus aller Welt, sondern solche aus seiner Nähe fahren möchte, muss Standortdienste für die App freigeben. Allerdings mussten wir beim Ausprobieren dann mehrere Minuten warten, bis das Feld gefüllt war.

Der Test läuft nach Angaben von Nintendo noch bis zum 29. Januar 2020 um 7 Uhr morgens nach deutscher Zeit. Wie es dann mit den Rennen gegen menschliche Kontrahenten weitergeht, ist nicht bekannt. Um den Modus zu starten, muss man auf die unten angebrachten Menü-Schaltfläche tippen und den kleinen Globus mit der Unterschrift "Mehrspieler" auswählen.

Mario Kart Tour (Test auf Golem.de) ist seit Ende September 2019 für Smartphones und Tablets mit iOS (ab 10.0) und Android (ab 4.4) als kostenloser Download verfügbar; im Itemshop erhältliche Extras kosten Geld.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Besonderheit im Singleplayer- und nun auch im Multiplayermodus ist, dass Spieler nicht für die Geschwindigkeit zuständig sind. Das erledigt das Programm automatisch, der Handypilot bestimmt mit Wischbewegungen lediglich die Fahrtrichtung.

Auch wegen dieser Vereinfachung gegenüber den Konsolenversionen gibt es aus der Community immer wieder Kritik an dem Programm. Trotzdem ist es extrem erfolgreich: Ende Oktober 2019 sagte Nintendo, dass es mehr als 120 Millionen Mal heruntergeladen worden sei. Damit habe es wesentlich mehr Interesse gefunden als alle zuvor von dem Unternehmen für Smartphone veröffentlichten Spiele.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


_2xs 27. Jan 2020

Hmm, ich hab eigentlich ne komplett andere Strategie. Immer vorneweg fahren. Da bekommt...

Anonymer Nutzer 27. Jan 2020

Man will doch auf ein Ziel hin spielen. Bei MK für die Konsolen hat man offline/lokal...

lucky_luke81 26. Jan 2020

die kritik wegen dem pay2win bleibt hier völlig unerwähnt. lesen die autoren keine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /