Nintendo: Link über den Wolken und Metroid in 2D

Nintendo hat keine Switch Pro, aber Neuigkeiten zu The Legend of Zelda und ein Überraschungs-Metroid vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Nachfolgers zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild
Artwork des Nachfolgers zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Bild: Nintendo)

Im Rahmen der Computerspielemesse E3 2021 hat Nintendo bei einer Onlinepräsentation eine Reihe von neuen Spielen präsentiert. Die für viele Fans vermutlich wichtigste Information: Der Nachfolger zu The Legend of Zelda - Breath of the Wild soll 2022 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. IT Security Manager/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Information Security Officer / Spezialist (m/w/d) für den Bereich Datenschutz und Informationssicherheit
    MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg
Detailsuche

Hauptfigur Link ist offenbar über den Wolken der Fantasywelt Hyrule unterwegs. Außerdem kann er durch feste Wände sowie den Boden teleportieren. Das alles lässt aber mehr Fragen offen, als beantwortet werden - einiges im neuen Trailer wirkt mysteriös. Einen eigenen Namen gibt es für das Spiel (noch) nicht.

Außerdem ist unklar, welche Hardware es voraussetzt. Nintendo wird sicherlich dafür sorgen, dass es auf der momentan erhältlichen Switch läuft. Auf einem verbesserten Modell könnte es aber zusätzliche Effekte oder eine bessere Grafik geben. Über diese neue Version der Hybridkonsole gibt es viele glaubwürdige Leaks, aber immer noch keine offizielle Ankündigung.

Bei der Präsentation hat Nintendo lediglich eine neue Hardware vorgestellt, nämlich ein Game & Watch, also ein einfaches Handheld im Retrostil. Das gibt es schon mit Mario, nun folgt eine Version mit Link.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Sowohl The Legend of Zelda als auch Zelda 2: The Adventure of Link und The Legend of Zelda: Links Awakening sind vorinstalliert, dazu kommen ein paar Extras. Das Handheld soll am 12. November 2021 erscheinen, der Preis liegt vermutlich wie die Mario-Version bei rund 50 Euro.

Die wichtigste echte Neuvorstellung eines Spiels ist ein Actiontitel namens Metroid Dread, der am 8. Oktober 2021 erscheinen soll. Die Handlung schließt an die Ereignisse des 2002 erschienenen Metroid Fusion (Game Boy Advance) an und bringt die fünfteilige Saga rund um Kopfgeldjägerin Samus Aran und die Metroids zum Abschluss.

In Metroid Dread reist sie alleine zu einem abgelegenen Planeten und wird von einer neuen, mechanischen Bedrohung gejagt: den E.M.M.I-Robotern. Im Spielverlauf erlangt Samus immer mehr Fähigkeiten, so dass sie in klassischer Metroid-Manier in bereits erkundete Areale zurückkehren und neue Orte oder versteckte Upgrades finden kann.

Game & Watch: The Legend of Zelda

Weitere Neuheiten: Am 10. September 2021 soll Wario War: Get it Together für die Switch erscheinen - eine Sammlung dezent wahnsinniger und wohl recht rasanter Minispiele. Erstmals in der Serie können zwei Spieler gemeinsam auf demselben Bildschirm spielen, indem sie sich ein Joy-Con-Paar teilen. Für lokalen Spielspaß können zwei Konsolen mit je einem Exemplar des Spiels kabellos verbunden werden.

Am 29. Oktober 2021 erscheint Mario Party Superstars. Die Sammlung bietet fünf klassische Spielbretter aus der Nintendo-64-Ära und eine Sammlung von 100 Minispielen aus der gesamten Mario-Party-Reihe.

Außerdem gab es eine Reihe von kleineren Ankündigungen. So taucht Kazuya Mishima aus Tekken demnächst in Super Smash Bros Ultimate auf. Und das gerade erst von Square Enix vorgestellte Action-Adventure Guardians of the Galaxy erscheint am 26. Oktober 2021 auch für die Nintendo Switch - allerdings läuft es auf der Konsole nicht nativ, sondern als Cloud-Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Brickit ausprobiert
Lego scannen einfach gemacht?

Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW plant E-Lastenrad und neuen E-Scooter
    Elektromobilität
    BMW plant E-Lastenrad und neuen E-Scooter

    BMW kündigt zwei neue E-Fahrzeuge für die autofreie Stadt an. Eigentlich wichtige Informationen gibt das Unternehmen jedoch nicht preis.

  2. Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
    Burnout in der IT
    "Es ging einfach nichts mehr"

    Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
    Von Pauline Schinkel

  3. Analoge Kamera: Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone
    Analoge Kamera
    Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone

    Für seine alte Kamera hat der Bastler Befinitiv einen Filmersatz aus einem Raspberry Pi Zero W und der Pi Camera gebaut - das einfache Design hat aber einen Haken.

Kleba 16. Jun 2021 / Themenstart

Das würde ich so nicht unterschreiben. Ich selbst habe es zwar nicht mehrfach...

Garius 16. Jun 2021 / Themenstart

... würde ich das nicht mehr nennen, nachdem ein "in der Vergangenheit sehr...

Steven Lake 16. Jun 2021 / Themenstart

Aber dann heulen, wenn ein Spiel nach 10 Stunden durch ist. Persona 5 war meine erste...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /