Nintendo: Lego zeigt NES-Konsole aus Bausteinen

Das Unternehmen hat sie auf Twitter angedeutet: eine NES-Konsole aus Lego-Steinen. Es gibt auch Leaks, die das Ausstellungsstück zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lego baut ein Modell der NES-Konsole.
Lego baut ein Modell der NES-Konsole. (Bild: Lego)

Nachtrag vom 14. Juli 2020, 14:28 Uhr

Lego geht mit der Nintendo-Partnerschaft ein wenig weiter und wird wohl auch ein Modell des Nintendo Entertainment Systems verkaufen - der ersten weltweit erfolgreichen Heimkonsole des japanischen Unternehmens. Das Unternehmen hat das Produkt auf Twitter mit einem Teaser bereits angedeutet. Das chinesische Spielemagazin Vjgamer hat das Gerät entdeckt und auch bereits Details und Bilder veröffentlicht, die eigentlich noch nicht offiziell bestätigt wurden.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Engineer (m/w/div.)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld, Pfronten, Geretsried
  2. Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level
    Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Die Spielekonsole soll aus insgesamt 2.646 Teilen bestehen. Daraus werden die Nintendo-Konsole, ein quaderförmiger NES-Gamecontroller und ein passender CRT-Fernseher in Retrooptik hergestellt. Der Fernseher dient zugleich als Abspielgerät: Mit einer Kurbel kann der darauf angezeigte Lego-Mario durch einen Level hüpfen.

Konsole als Ausstellungsstück

Das wird vermutlich wie eine Spieluhr durch Walzen im Fernseher funktionieren. Allerdings soll das Produkt auch mit dem Lego-Super-Mario-Set kompatibel sein, das mit Sensoren und App funktioniert. Das bedeutet aber auch, dass die Konsole und der dazugehörige Controller wohl keine elektronische Funktion haben werden und lediglich als Ausstellungsstück dienen. Theoretisch wären damit aber weitere Bastelprojekte denkbar, etwa eine Retro-Spielestation mit Raspberry Pi als zentrales Element.

  • Lego Nintendo Entertainment System (Bild: Lego)
  • Lego Nintendo Entertainment System (Bild: Lego)
  • Lego Nintendo Entertainment System (Bild: Lego)
Lego Nintendo Entertainment System (Bild: Lego)

Sollte Vjgamer recht haben, dann wird das Set zusammen mit anderen Mario-Bausätzen am 1. August 2020 erscheinen. Der Preis soll 230 Euro betragen. Der Bausatz wird für Hobbyisten ab 18 Jahren vermarktet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Am 1. August kommen auch andere Produkte wie die Lego-Art-Kollektion, mit der Bilder von berühmten Charakteren aus dem Star-Wars-Universum, aus Marvel-Filmen oder aus dem echten Leben als Porträt nachgebaut werden können.

Nachtrag vom 14. Juli 2020, 14:28 Uhr

Lego hat das Produkt mittlerweile offiziell angekündigt. Dabei stimmen alle bisher genannten Punkte. Der Preis für das Set liegt bei 225 Euro. Es wird ab dem 1. August 2020 im Onlineshop von Lego verkauft. Auch ist richtig, dass sich im CRT-Modell eine Walzenkonstruktion befindet, die Mario durch ein Level laufen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch Series 7 im Test
Sportliches Schnellladen trifft Leuchtstärke

Quick Charge macht den Unterschied: Das neue Ladesystem bringt bei der Apple Watch Series 7 erstaunlich viel Komfortgewinn im Alltag.
Von Peter Steinlechner

Apple Watch Series 7 im Test: Sportliches Schnellladen trifft Leuchtstärke
Artikel
  1. Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
    Kooperation
    Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

    Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

  2. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  3. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music Unltd. 3 Monate gratis • Gutscheinheft bei Saturn: Direktabzüge & Zugaben [Werbung]
    •  /