Abo
  • Services:

Nintendo Labo: Werkstatt erlaubt eigene Bastelprojekte

Nicht nur das vorgegebene Klavier und Roboter, sondern auch eigene Projekte sollen Besitzer einer Nintendo Switch mit den Bastelbögen von Labo umsetzen können. Laut einem neuen Video sind sogar einfache Verknüpfungen möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Labo kombiniert Technik mit Pappe.
Nintendo Labo kombiniert Technik mit Pappe. (Bild: Nintendo)

Nintendo hat weitere Informationen über die vor allem aus Pappe bestehenden Bastelbögen Labo veröffentlicht, die am 27. April 2018 für die Switch erscheinen. Es soll in beiden Versionen von Labo eine Funktion namens Werkstatt geben, mit der man selbst neue Anwendungen mit - für derlei Spielzeug - vergleichsweise komplexen Funktionen entwerfen kann. So lassen sich die einzelnen Komponenten der Switch, vor allem die Bestandteile des Controllers, mit verschiedenen Ein- und Ausgabemöglichkeiten verknüpfen.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin

Laut dem neu veröffentlichten Trailer kann der Anwender also festlegen, "welche Eingabe welchen Effekt" verursacht, was offenbar über ein simples Menü auf dem Touchscreen der Switch geschieht. Als Beispiel zeigt Nintendo eine selbst mit einem Besenstil gebastelte "Gitarre" sowie ein Männchen, das bei Beschuss mit einer Labo-Spielzeugpistole umkippt.

Bislang hatte Nintendo wenig über diese weitergehenden Bastelmöglichkeiten gesagt, sondern vor allem die beiden zum Start verfügbaren Sets vorgestellt. Das Multiset bietet fünf kleinere bastelbare Gegenstände, etwa ein Klavier und ein ferngesteuertes Auto. Das Roboset enthält Ausrüstung, um sich selbst in einen Papproboter zu verwandeln. Damit übernehmen Spieler die Kontrolle über einen Stahlkrieger, der im mitgelieferten Spiel auf der Switch allerlei Aufgaben erledigt, Gegenstände zertrümmert und auf diese Weise mächtige, neue Fähigkeiten freischaltet.

Neben den Pappbögen und Kleinteilen aus Kunststoff enthalten die Sets eine App für die Switch, auf der zum einen interaktive Anleitungen zum Zusammenstecken der Spielzeuge zu finden sind. Zum anderen enthält die App die eigentliche Anwendungssoftware, etwa zum Fernsteuern des Autos oder zum Musizieren mit dem Klavier. Falls die Sachen im Altpapier landen, ist eine Neuanschaffung kein ganz billiger Spaß: In Deutschland kostet das Multiset rund 70 Euro, für das Roboset sind sogar 80 Euro fällig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  2. 86,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Dwalinn 15. Feb 2018

Das interessante ist die Software und da sind 60¤ ja schon ein Standardpreis. Also mir...

Dwalinn 15. Feb 2018

Irgendwann wird Nintendo einfach die App einzeln Anbieten und dann werden sicherlich...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /