• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo Labo: Switch plus Pappe

Ein ferngesteuertes Auto oder ein kleines Klavier: Nintendo kündigt für die Switch neues Zubehör an - aus Pappe zum Zusammenstecken. Im Trailer macht Nintendo Labo mit seinem Hightech-Innenleben einen faszinierenden Eindruck.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Labo kombiniert Technik mit Pappe.
Nintendo Labo kombiniert Technik mit Pappe. (Bild: Nintendo)

Eine neue Art von Zubehör hat Nintendo für seine Hybridkonsole Switch vorgestellt: Unter dem Namen Nintendo Labo will das Unternehmen demnächst Spielzeug aus Pappe zum selbst zusammenstecken anbieten. Zusammen mit den Eingabegeräten und dem Touchdisplay der Switch entstehen so etwa ein kleines Klavier, dem der Anwender tatsächlich Töne entlocken kann, ein ferngesteuertes Auto oder eine Ausrüstung, mit der man einen Roboter spielen kann.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Zeuthen
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden

Derzeit sind zwei Pakete geplant, die hierzulande ab dem 27. April 2018 und in den USA eine Woche früher erhältlich sein sollen. Das eine ist das Multiset mit Bastelbögen aus Pappe und ein paar Extras aus Kunststoff für fünf Gegenstände: das ferngesteuerte Auto und das Klavier sowie eine Angel plus ein Haus und ein Motorrad. Zusammen mit dem Paket gibt es eine App für die Switch, auf der zum einen interaktive Anleitungen zum Zusammenstecken der Pappbögen zu finden sind. Zum anderen enthält die App die eigentliche Anwendungssoftware, etwa zum Fernsteuern des Autos oder zum Musizieren mit dem Klavier.

Damit die Sachen funktionieren, muss der Nutzer die zusammengesteckten Pappbögen - Nintendo nennt sie Toy-Con - mit Elementen der Switch kombinieren, etwa mit den Eingabegeräten - also den Joy-Con. Beim Piano erkennt die Infrarotkamera des rechten Controllers, welche der 13 Tasten der Nutzer gerade drückt, und spielt den entsprechenden Ton auf dem oben angebrachten Display. Für Europa gibt Nintendo keinen Preis für das Multiset an, in den USA soll es rund 70 US-Dollar kosten.

Das zweite Set enthält Pappbögen für einen Rucksack und Ausrüstung, mit der sich der Spieler in eine Art Kampfroboter verwandeln kann. Die auf Cartridge beigelegte App beinhaltet ein Spiel, in dem der Stahlkrieger synchron zum Anwender in den Kampf zieht. Das Roboset kostet in den USA rund 80 US-Dollar. Falls Nintendo Labo ein Erfolg wird, ist mit weiteren Sets zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ersinet 13. Mär 2018

----aber Hast du es mal länger als eine Stunde gespielt? Ich bin und war nie Zelda Fan...

Anonym- 19. Jan 2018

Wird aber sicherlich nicht lange dauern bis Drittanbieter die Toy-Cons einfach kopieren...

Dwalinn 19. Jan 2018

Solche 3 für 2 Aktionen sorgen aber auch dafür das man schnell man was kauft was man so...

crack_monkey 18. Jan 2018

Warum?

Dwalinn 18. Jan 2018

Sieht schonmal gut aus.


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /