Nintendo Labo im Test: Echt, pfiffig und pädagogisch wertvoll

Nintendo Labo steckt voller liebevoller Details und wurde von äußerst cleveren Ingenieuren erschaffen. Der innovative Spaß lohnt sich für kleine, aber nur in Ausnahmefällen für jung gebliebene Spieler und Bastler.

Artikel von veröffentlicht am
Das Nintendo-Labo-Haus im Alltag
Das Nintendo-Labo-Haus im Alltag (Bild: Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Haus und das Klavier von Nintendo Labo sind Audioverstärker für die Soundausgabe der Nintendo Switch. Kein Scherz: Nintendo hat beim neuen Pappspielzeug so detailverliebt gearbeitet, dass durch kleine Ausstanzungen die Audiosignale von den mickrigen Lautsprechern im Tablet ideal in die größeren Hohlkörper der Bastelkreationen wandern und dort mehr Bass und Volumen bekommen. Genial einfach, einfach genial!


Weitere Golem-Plus-Artikel
Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
Microsofts E-Mail: Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    •  /