Nintendo Labo: Im dritten Set fahren und fliegen Bastler

Nintendo hat das dritte Set seiner Basteln-plus-Games-Kombination Labo vorgestellt. Diesmal dreht sich alles um Fortbewegungsmittel. Das Tüfteln an Eigenentwicklungen ist mithilfe der Werkstatt möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Nintendo Labo
Artwork von Nintendo Labo (Bild: Nintendo)

Ein steuerbares Fahrzeug, ein U-Boot und ein Flugzeug - das sind die drei Fortbewegungsmittel, die Bastler mit einer Nintendo Switch ab dem 14. September 2018 bauen können. Auch das Erstellen von weiteren Gegenständen soll mit dem Labo Tyo-Con 03 - Vehicle Kit möglich sein. Nintendo selbst nennt ein Lenkrad, ein Pedal und einen Schlüssel als Beispiel. Wer bessere Ideen hat, soll sie natürlich auch umsetzen und dann mithilfe der Hardware und einiger einfacher Programmierbefehle in der Software-Werkstatt der Switch animieren können.

Stellenmarkt
  1. IT Support Engineer (m/w/d)
    Amazon Deutschland Transport GmbH, verschiedene Standorte
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Den Bastelsachen liegt wieder ein Spiel für die Switch bei, mit dem Fahr- und Flugzeuge interagieren können. Der Spieler soll Rennen austragen und ein paar Kunststücke ausführen können, etwa einen Wheelie.

Wie schon in den beiden bislang verfügbaren Sets (Test auf Golem.de) ist der eigentliche Clou an der Sache, dass Anwender die Gegenstände mithilfe der Switch-Eingabegeräte funktionsfähig machen können. Nintendo selbst schreibt etwa, dass in seinem kommenden Set eine Vorlage für einen Schlüssel enthalten ist, durch dessen Umstecken Anwender nicht nur in der echten Welt, sondern eben auch am Bildschirm von einem Fahrzeug zum anderen wechseln können. Dazu wird der Schlüssel einfach von einem Fahrzeug in ein anderes gesteckt.

Mit einem zweiten Schlüssel sollen sich sogar ein Copilot beziehungsweise eine Copilotin auf die Abenteuerreise in den Koop-Modus des Spiels einladen lassen. Nintendo hat noch nicht verraten, was das Set in Europa kosten wird. In den USA liegt der Preis bei 70 US-Dollar (ohne Mehrwertsteuer).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /