Nintendo Game Boy: Youtuber entdeckt funktionierenden Prototyp des Workboy

Der Workboy hätte 1991 den Game Boy in einen Mini-PC umgewandelt - inklusive Telefonbuch und Währungsrechner. Der Prototyp ist intakt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Workboy sollte den Game Boy zu mehr als einer Spielekonsole machen.
Der Workboy sollte den Game Boy zu mehr als einer Spielekonsole machen. (Bild: Youtube/Didyouknowgaming)

Im Jahr 1992 war Nintendos Handheld-Konsole Gameboy wohl auf vielen Schulhöfen der Welt zu finden. Zu diesem Zeitpunkt hätte das Gerät sich allerdings áuch einen Weg in Büros bahnen können. Der Youtuber Liam Robertson von Didyouknowgaming hat sich auf die Suche nach dem Fabtek Workboy begeben, einem Erweiterungsset für Nintendos Gameboy, welches allerdings nie final verkauft wurde.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  2. Digitalisierungskoordinator (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Robertson konnte mit dem Designer und ehemaligen CEO von Fabtek, Frank Ballouz, in Verbindung treten. Er schickte dem Youtuber den möglicherweise einzigen noch funktionierenden Prototyp des Workboy zu, der fast 30 Jahre lang als reines Ausstellungsstück in Vitrinen gezeigt wurde. Das System besteht aus einer kleinen Tastatur mit Sondertasten. Mit diesen sollten Käufer durch das Betriebssystem navigieren, das durch seine Icons und kleinen Teilapplikationen an moderne Smarthpone-GUIs erinnert. In der Tastatur war weitere Hardware integriert, etwa zusätzlicher DRAM und eine elektronische Uhr, die dem Ur-Gameboy fehlte.

Zu Robertsons Überraschung funktioniert der Workboy auch nach 30 Jahren noch. Verbunden wird das System mit Hilfe des Nintendo Game Link Cables. In einem Video gibt er eine kurze Einführung in das Betriebssystem, das für damalige Verhältnisse viel zu bieten hatte. Darin ist etwa ein Fremdsprachenwörterbuch integriert, mit dem einfach Sätze aus dem Englischen ins Deutsche, Französische oder Italienische übersetzt werden können.

Umrechnung von Francs in Deutsche Mark

Ein Telefonbuchprogramm kann als Ablage für diverse Kontakte dienen. Auch können gespeicherte Nummern angewählt werden, indem der Workboy das akustische Wahlsignal an ein analoges Telefon übermittelt. Diese Technik ist heutzutage obsolet, hätte damals aber eine große Hilfe sein können.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Der Workboy kann auch einen Taschenrechner, eine Umrechnungshilfe für Temperaturskalen (Fahrenheit, Grad Celsius) oder einen Währungsrechner anbieten. Allerdings müssen Kurse für Währungen wie französischer Franc, italienische Lira oder Deutsche Mark manuell eingegeben werden - mangels Internetsynchronisation.

Obwohl das System nie auf den Markt kam, ist sich der ehemalige Fabtek-CEO Frank Ballouz sicher, dass der Workboy kein Flop gewesen wäre. Der Preis von knapp 90 US-Dollar wäre auf einer Ebene mit dem Game Boy selbst gewesen. Allerdings senkte Nintendo den Preis des Handhelds später deutlich und DRAM-Preise stiegen vor dem Release des Workboy erheblich.

Wegen des daraus resultierenden höheren Preises gegenüber dem Game Boy hatte Ballouz letzendlich das Projekt beendet. Das Vermächtnis bleibt aber noch 30 Jahre später erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Crass Spektakel 26. Mär 2021

https://en.wikipedia.org/wiki/Atari_Portfolio Das wäre imho wirklich ein brauchbarer und...

486dx4-160 31. Dez 2020

Auch damals gab's Gemecker über Kabelwirrwarr. Deswegen wurde damals (bzw. ein paar...

format 30. Dez 2020

Neee, solche Organizer (ich glaube PDA wurden die erst später genannt) gab es schon...

UP87 30. Dez 2020

Dazu kommt, dass DYKG sehr viel Glück mit dem Timing hatte und kurz nach dem Erhalt der...

Salzbretzel 30. Dez 2020

Der Workboy war sicherlich ein interessantes Gerät. Aber um ehrlich zu sein fehlt mir die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /