• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo Entertainment System: Goldene Retrokonsole für 5.000 US-Dollar

Für Videospieler mit tiefen Taschen gibt es ein neues Investitionsobjekt: Eine US-Firma bietet eine goldene Retrokonsole für 5.000 US-Dollar an. Immerhin ist innen kein Emulator, sondern Originalhardware verbaut - und Cartrigde von The Legend of Zelda gibt's mit dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Analogue NT in 24 Karat Gold
Analogue NT in 24 Karat Gold (Bild: Analogue)

Wer als Jugendlicher seine Nächte vor dem 1986 in Europa veröffentlichten NES (in Japan: Famicom) verbracht hat, ist längst erwachsen, verdient womöglich viel Geld - und gibt es auch für Hardware aus, mit der sich die Klassiker von damals spielen lassen. Das aus Seattle stammende Unternehmen Analogue will sich das zunutze machen - mit etwas Ausgefallenem: seiner auf zehn Exemplare limitierten Retrokonsole Analogue NT in 24 Karat Gold für 4.999 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG, Essen
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Bei dem Gerät handelt es sich um die Luxusversion der 2014 für 500 US-Dollar angebotenen, längst ausverkauften Analogue NT in Aluminium - die technisch nicht uninteressant ist. In ihrem Inneren arbeitet nämlich kein Emulator. Stattdessen kommen unter anderem die von Ricoh zugelieferten Originalprozessoren des NES zum Einsatz. Das NT kann an PAL-Fernsehgeräten betrieben werden.

Mit einer Hardwareerweiterung läuft sie über den HDMI-Anschluss auch an HD-Bildschirmen; dieses Upgrade ist bei der Gold-Version enthalten, ebenso wie alle benötigten Kabel und eine güldene Original-Cartridge von The Legend of Zelda - das gerade seinen 30. Geburtstag feiert. Der Hersteller verrät leider nicht, ob in dem Paket auch Controller enthalten sind. Die Gold-Version der NT verfügt über einen durchsichtigen Boden, so dass man die Unterseite der Platine sehen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 2,49€

Ich und meine... 05. Apr 2016

BEDEUTUNGSÜBERSICHT aus Gold bestehend (gehoben) von der Farbe des Goldes, goldfarben im...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /